Adler Hämelerwald schaffte neben der TSV Burgdorf den Sprung ins MARKTSPIEGEL Cup-Halbfinale

Patrick Ehlert kann sich nur mit viel Mühe aus der „Adler“-Zange befreien. (Foto: Kamm)
 
Vor großer Zuschauerkulisse kämpfte der FC Lehrte gegen den MTV Ilten noch um den Einzug in das MARKTSPIEGEL Cup-Halbfinale. Am Ende reichte der 2:0-Sieg aber nicht für den Einzug in die Finalrunde. (Foto: Kamm)

Wer qualifiziert sich für das MARKTSPIEGEL Cup-Endspiel am Sonnabend im Burgdorfer Stadion?

HÄMELERWALD (de). Nach dem dritten Vorrundenspieltag der Gruppe B beim MARKTSPIEGEL-Cup vor 120 Zuschauern in Hämelerwald stehen seit dem Montagabend mit der TSV Burgdorf und SV Adler Hämelerwald nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Platzierungen fest. Die TSV Burgdorf zog nach dem 1:0 (0:0)-Sieg über den SV Adler Hämelerwald als Gruppenerster in das Halbfinale am Donnerstag ein. Bereits am Freitagabend hatten die Burgdorfer beim 8:1-Sieg gegen den MTV Ilten nur wenig Mühe. Das Team von Trainer Volker Herfort trifft nun auf den Heesseler SV, TSV Engensen (beide vier Punkte) oder TuS Altwarmbüchen (drei Punkte), die erst gestern Abend ihre Vorrundenspiele beendet haben (Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Der SV Adler Hämelerwald konnte sich, trotz der Niederlage gegen die TSV Burgdorf, bei Punktgleichheit mit dem FC Lehrte aufgrund des besseren Torverhältnisses als Zweiter für das Halbfinale am Donnerstag ab 18.00 Uhr im Stadion der TSV Burgdorf qualifizieren. Am zweiten Spieltag hatte es im direkten Vergleich zwischen den „Adlern“ und dem FC Lehrte nur ein 0:0 gegeben.
Die siegreichen Mannschaften der Halbfinalspiele treffen dann am Sonnabend, 28. Juli, ab 18.00 Uhr im Finale des MARKTSPIEGEL Cups aufeinander (Rahmenprogramm ab 15.00 Uhr, Spiel um Platz 3 ab 16.00 Uhr).

SV Adler Hämelerwald - FC Lehrte 0:0

Noch einmal verschieben musste der SV Adler Hämelerwald nach dem Remis seine Ambitionen, bereits den Einzug in das Halbfinale des MARKTSPIEGEL-Cups zu feiern. So kamen die „Adler“ im Duell der Klassengefährten gegen den MTV Ilten nicht über ein 0:0 hinaus. „Mit Bezirksliganiveau hatte dieses Spiel wenig zu tun“, fand nach dem Abpfiff Lehrtes Trainer Willi Gramann, der bei beiden Mannschaften den Spielfluss vermisste. „Daher hielten sich die Chancen auch in Grenzen. Unsere beste Möglichkeit, in Führung zu gehen, vergab in der 50. Minute Nico Kretzschmar“, behauptete Lehrtes Trainer.
Hämelerwalds Coach Lars Bischoff sprach hingegen von einer engagierten Leistung seines Teams, das seiner Meinung nach auch ein Chancenplus gegenüber dem Gegner zu verzeichnen hatte. „In der 1. Halbzeit war leider der letzte Pass zu ungenau, wenn ich nur an die Möglichkeit von Julius Olschar denke, um mit 1:0 in Führung zu gehen.“ Nachdem die Hämelerwalder in der Endphase drei gute Chancen ausließen, hatte in der Schlussminute auch noch Martin Ritter mit einem Lattenschuss, der eine vorzeitige Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale verhinderte, kein Glück.
Adler Hämelerwald: Pröve - Gronsky (50. Rissmann), Dralle, Koster, Julien McAuley - Olschar, Schott, Schröder (58. Rittmeier), Knappe (58, Hass) - Ritter, Thomas Ecke.
FC Lehrte: Triebe - Kretzschmar, Pawlowski, Denecke, Khalki - Helmut Kezer, Nils Poelmeyer (55. Schnepf), Neumärker, Shamo (55. Janovic), Marotta (52. Milatz)- Fitzner.

TSV Burgdorf - MTV Ilten II 8:1 (2:0)

Ohne Mühe bewältigte die TSV Burgdorf gegen eine Kombination aus der 1. und 2. Mannschaft des MTV Ilten ihre Aufgabe, um sich durch einen 8:1 (2:0)- Sieg vorzeitig für das Halbfinale zu qualifizieren. „In der 1. Halbzeit hat es noch ein wenig bei uns geknirscht. Da haben wir zu viele Chancen ausgelassen“, fand Burgdorfs Trainer Volker Herfort. So trafen im ersten Spielabschnitt nur Marc Omelan (3.) zum 1:0 und Tarek Rudolph (13.) zum 2:0. In der 2. Halbzeit holten die TSVer aber Versäumtes nach. Mit einem halben Dutzend Toren innerhalb von nur 35 Minuten konnte sich die Torausbeute sehen lassen. Patrick Hiber (45.), Marc Omelan (55.), Tarek Rudolph (59.) und erneut Patrick Ehlert (60.) schraubten innerhalb einer Viertelstunde das Ergebnis auf 6:0, ehe Iltens Marcel Wagner (63.) auf 1:6 verkürzen konnte. Marc Omelan (64.) und Patrick Ehlert (70.) beendeten dann mit ihren Treffern den Torreigen zum 8:1-Endstand. „Bis zur Halbzeit konnten wir noch gut mithalten. Nach der Halbzeitpause haben die Burgdorfer dann ihr ganzes Können ausgespielt. Da besaßen wir keine Chance mehr. Trotzdem bin ich mit der Vorstellung unserer zahlreichen ehemaligen A-Juniorenspieler zufrieden“, sagte Iltens Trainer Wolfgang Engling.
TSV Burgdorf: Kaffeya - Redemann (55. Nnane), Jackowski, Fabian Hoheisel, Yüksel - Tarek Rudolph, Hiber - Marvin Omelan, Heldt (60. Ehlert), Reinecke (44. Yeboah) - Marc Omelan.
MTV Ilten: Rau - Goslar, Grebe, Franke, Bürger - Bawey (36. Thöne), Thies Engling, Satirson (62. Busse), Strobach, Wagner - Schulz.

SV Hämelerwald - TSV Burgdorf 0:1 (0:0)

Letztlich kam Trainer Lars Bischoff vom SV Adler Hämelerwald nicht umhin, den knappen 1:0 (0:0)-Sieg seines Gegners von der TSV Burgdorf als verdient anzusehen. „Die TSV Burgdorf hat heute aber wenig Torgefahr ausgestrahlt. Man merkte ihr irgend wie an, dass sie müde war. Schade nur, dass meine Mannschaft dies nicht zu nutzen wusste. Hier hat uns sicherlich unser Torjäger Martin Ritter gefehlt, der aus beruflichen Gründen ersetzt werden musste“, bedauerte Lars Bischoff, der von zwei Hochkarätern seiner Mannschaft sprach, die jedes Mal Thomas Ecke besaß. So traf Thomas Ecke (25.) mit einem Drehschuss nur die Latte. In der 61. Minute kratzte Franklin Nnane gerade noch seinen Schuss von der Linie. Aber auch die TSV Burgdorf ließ eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie in der 10. Minute den Lattentreffer von Tarek Rudolph, aus. So musste eine Einzelleistung von Patrick Hiber (62.) das Spiel entscheiden. Doch wurde sein Schuss von Andre Koster noch leicht abgefälscht, so dass der sichere Adler-Torhüter Jan Pröve den Ball nur noch mit den Fingerspitzen berühren konnte. „Heute haben wir keine große Torgefahr ausgestrahlt. Doch sollte man meiner Mannschaft nach diesem strapaziösen Programm auch einmal ein schwächeres Spiel zugestehen“, fand TSV-Coach Volker Herfort.
SV Adler Hämelerwald: Pröve - Dralle , Koster, Franke, Gronsky (56. Rissmann) - Stefan Ecke (50. Kotz), Schröder, Schott, Knappe (40. Julien McAuley) - Thomas Ecke, Sören Walther.
TSV Burgdorf: Homann - Yeboah, Matheusz Duraj, Fabian Hoheisel, Nnane - Tarek Rudolph, Hiber - Ehlert (36. Reinecke), Heldt, Michael Duraj - Marc Omelan.

FC Lehrte - MTV Ilten 2:0 (0:0)

Es zeigte sich schon sehr bald, dass der FC Lehrte nach den vielen Spielen beim Marktspiegel-Cup und beim Marina-Cup in Anderten an diesem Tage nicht in der Lage war, gegen eine kombinierte Auswahl aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft des MTV Ilten auf Torejagd zu gehen, um in der Endabrechnung bei Punktgleichheit mit dem SV Adler Hämelerwald aufgrund des besseren Torverhältnisses in das Halbfinale einzuziehen. „Meine Mannschaft war saft- und kraftlos. Die Jungens sind platt. Bei diesen vielen Spielen sind wir nicht einmal zum trainieren gekommen. Trotzdem habe ich den Spielern jetzt erst einmal zwei Tage frei gegeben“, sagte Willi Gramann. So musste sich Lehrtes Trainer bis drei Minuten nach der Pause gedulden, ehe Brahin Khalki (38.) endlich der ersehnte Führungstreffer glückte. Viel mehr ließen die Iltener dann aber auch nicht zu. So dauerte es noch einmal bis zur Schlussminute, ehe der A-Juniorenspieler Martin Milatz (70.) noch das Tor zum 2:0- Endstand für den FC Lehrte erzielte, der damit Dritter vor dem punktlosen MTV Ilten wurde. „Ich habe heute keinen großen Unterschied zwischen beiden Mannschaften feststellen können“, sagte Iltens Trainer Wolfgang Engling, der besonders die Leistungen von Janosz Franke und Thies Engling hervorhob.
FC Lehrte: Dubberke - Denecke (50. Welne), Beise, Obst, Khalki - Neumärker, Kretzschmar - Shamo (36.Milatz), Schnepf, Dianovic (60. Petras) - Fitzner.
MTV Ilten: Rau - Goslar, Franke, Schulz, Bürger - Köhler, Engling - Satirson, Ortelt (62. Thöne) Busse (36. Grätz) - Trautmann.