„Adler“ erlegten Gegner nach der Pause

Am Sonntag geht es zum SC Harsum

HÄMELERWALD (de). „Dieser Sieg ist für uns goldwert“, sagte Trainer Lars Bischoff nach dem 4:2 (0:2)-Erfolg seines SV Adler Hämelerwald über den FC Ambergau/Volkersheim. Zumal die „Adler“ am gestrigen Dienstagabend das schwere Spiel gegen den Spitzenreiter MTV Almstedt bestreiten mussten (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor).
„In diesem Spiel gegen den Tabellenführer kann man nicht unbedingt von einem Sieg ausgehen. Doch rechnen wir uns trotzdem etwas aus“, gab Lars Bischoff zu, der aber auch zu erkennen gab, dass sich seine Mannschaft nicht wieder solche Nachlässigkeiten erlauben darf, wie es gegen den FC Ambergau/Volkersheim in der 1. Halbzeit der Fall war, in der seine Elf durch die Tore von Philipp Scholz (29.) und Thomas Heinicke (33.) bereits mit 0:2 im Hintertreffen lag, ehe die „Adler“ nach der Pause zum Sturzflug ansetzten und den Gegner aus Ambergau noch mit 4:2 besiegen konnten.
„Mit einmal lief es“, freute sich Hämelerwalds Coach nach dem Doppelschlag von Marvin Pröve (48. und 55.) zum 2:2-Ausgleich, dem Dennis Schott (58.) und Steven McAuley mit einem Strafstoß (62.) noch die Tore zum 4:2- Sieg für den SV Adler Hämelerwald folgen ließen. „Es war ein verrücktes Spiel“, gestand Lars Bischoff ein. „ Wir haben innerhalb von einer Viertelstunde dem Gegner vier Tore verpasst. Das passiert auch nicht so oft.“
Am Sonntag (15 Uhr) wartet auf die Hämelerwalder erneut ein schweres Spiel. Dann sind die „Adler“ beim Tabellendritten SC Harsum zu Gast.