Achim Range gewinnt zwei 96-Tickets…

…für das Heimspiel gegen Freiburg

REGION (ho). Das gab´s noch nie: 632 Einsendungen erreichten unsere Sportredaktion zum Ergebnis-Tipp-Gewinnspiel Hamburger SV gegen Hannover 96. Doch den 1:0-Sieg des HSV hatte keiner „auf der Rechnung“. So kamen die 186 Mails in die Verlosung, die zumindest den richtigen Spielausgang getippt hatten. Achim Range aus Lehrte-Steinwedel ist damit der glückliche Gewinner: Sein Tipp, der 2:1-Sieg der nach wie vor abstiegsbedrohten Hamburger, bescherte ihm zwei Sitzplatztickets für die Partie der 96er gegen den SC Freiburg, die am kommenden Sonntag, 22. April, um 17.30 Uhr in der AWD-Arena angepfiffen wird.
Als HSV-Stürmer Son schon in der 12. Minute die indisponierte 96-Abwehr – allen voran Steven Cherundolo – im Strafraum wie Slalomstangen umkurfte und anschließend ins lange Eck zum 1:0 einschob, ahnte noch keiner der 57.000 Zuschauer, dass dies schon der Endstand war. Wer von den 6.000 mitgereisten hannoverschen Fans nun gedacht hatte, die 96er würden „aufwachen“, sah sich getäuscht: Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der „Roten“ und wäre Ron Robert Zieler nicht in absoluter Topform gewesen, hätte es zur Halbzeit gar 0:3 oder 0:4 stehen können – zu schwach präsentierte sich die dezimierte 96-Mannschaft.
Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht: Schlaudraff, Rausch, Ya Konan und Co. konnten keine nennenswert gefährlichen Angriffe in den Hamburger Strafraum inszenieren, und so blieb es bis zum Schluss trotz weiterer HSV-Chancen beim knappen, aber hochverdienten Sieg der Hanseaten.
Trotz der Niederlage konnte 96 Platz sieben, der zur erneuten Qualifikation zur Europa League reicht, behaupten, da auch Leverkusen, Bremen, Hoffenheim und Wolfsburg ihre Spiele nicht gewinnen konnten. Nun heißt es also für die „Roten“, aus den verbleibenden zwei Heimspielen gegen Freiburg und Kaiserslautern sechs Punkte zu holen – das sollte dann auch in der nächsten Saison für Europa reichen. Der Anfang kann und muss am kommenden Sonntag gegen die Freiburger gemacht werden: Obwohl die Breisgauer sich mit ihrem neuen Trainer Christian Streich schon fast sensationell aller Abstiegssorgen entledigt haben, zählt für die 96er nur ein „Dreier“. Und der sollte aufgrund der Heimstärke auch gelingen, zumal Trainer Mirko Slomka in dieser richtungsweisenden Partie vermutlich wieder auf Moa Abdellaoue und Lars Stindl zurückgreifen kann.
Nach dieser Partie geht es dann zum Mitkonkurrenten um die Europa League-Plätze, zur (ebenfalls) schwächelnden Mannschaft von Bayer Leverkusen. Danach steigt dann am Sonnabend, 5. Mai, das entscheidende Saisonfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern. In unserer kommenden Mittwochausgabe erfahren Sie, wie Sie für diesen letzten Saisonhöhepunkt mit etwas Glück zwei Sitzplatztickets gewinnen können!