Abenteuer 3. Liga beginnt mit einem Auswärtsspiel

Er soll auch nach dem Aufstieg in der Regionalliga die Leitfigur des Lehrter SV sein: Marcel Wendt. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV hofft bei HSG Gensungen/Felsberg auf einen guten Saisonstart

LEHRTE (hs). Der Saisonstart der 3. Liga ist für die Handballer des Lehrter SV noch weit entfernt, aber die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert wird sich ab Mitte Juli intensiv vorbereiten. Der Spielplan fordert vom Aufsteiger gleich Kampfgeist, denn mit einem Auswärtsspiel bei HSG Gensungen/Felsberg steht auch gleich Anfang September die erste Bewährungsprobe auf dem Programm.
Der LSV startet in eine Abenteuersaison, aber das Umfeld, die Mannschaft und auch die Fans wollen Lehrte unterstützen und ihr Team in der Regionalliga etablieren. Das ist nur mit einer eingespielten und schlagkräftigen Truppe möglich, denn den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen, ist kein leichtes Unterfangen. Ewert will seine Spieler athletisch und körperlich fit wissen. Dazu wird die Vorbereitungsphase ausgeprägt und mit vielen Testspielen bestückt sein.
Bis zum Saisonstart am 11. September kommt noch viel Arbeit auf die Mannschaft zu, aber auch die Verantwortlichen des LSV werden im Hintergrund aktiv sein müssen. Aufgrund der hohen Kosten für Busfahrten, Schiedsrichter und Sekretäre, Meldegelder und sonstige Positionen ist der Schritt in Richtung 3. Liga schwer zu bewältigen. Es wird eine harte Saison, denn die Einteilung in die Regionalliga Ost bringt weite Fahrten mit sich und auch die Kosten werden damit für Busfahrten immens hoch sein. Zwischen 20000 und 30000 Euro sind hierfür eingeplant. Dennoch ist der Klassenerhalt in der 3. Liga ein festes Ziel und Ewert glaubt an seine Mannschaft, die im Kern nach dem Aufstieg zusammenbleibt und somit eingespielt in die Saison gehen kann. Jetzt gibt es kein zurück mehr und der LSV erhofft sich auch aus der Wirtschaft Lehrtes Unterstützung. Immerhin wird die Eisenbahnerstadt durch den Handball in ganz Norddeutschland bekannter.
Nach einigen Trainingseinheiten in den vergangenen Wochen zur Konditionserhaltung, hat die Mannschaft jetzt noch eine Woche Pause, ehe am 15. Juli die entscheidende Vorbereitungsphase mit den Testspielen und einem Trainingslager vom 30. Juli bis 1. August eingeleitet wird. Die Testspiele in der Vorbereitungszeit, unter anderem gegen Zweitligist Eintracht Hildesheim (24. Juli), Oberligist MTV Post Eintracht Celle (14. August) oder beim Drittligisten HSV Hannover (4. September) zeigen aber schon, das Trainer Ewert seine Mannschaft auf die neue Liga einspielen möchte und gut präpariert in die ersten Saisonwochen gehen will.
Nach dem Saisonauftakt am 11. September bei der HSG Gensungen/Felsberg steht am 18. September das erste Heimspiel gegen DHFK Leipzig auf dem Spielplan. Die weiteren Begegnungen in der 3.Liga: 25. September ESV Lok Pirna gegen LSV, 2. Oktober LSV gegen TG Münden, 8. Oktober TV Jahn Duderstadt gegen LSV, 16. Oktober LSV gegen HSC Bad Neustadt, 23. Oktober SV Anhalt Bernburg gegen LSV, 30. Oktober LSV gegen GSV Eintracht Baunatal, 13./14. November SVH Kassel gegen LSV, 20. November LSV gegen HSG Pohlheim, 27./28. November HC Einheit Halle 05 gegen LSV, 4. Dezember LSV gegen HSG Nieder Roden, 11. Dezember TV Gelnhausen gegen LSV und am 18. Dezember LSV gegen HG 85 Köthen. Die Rückrunde beginnt erst im neuen Jahr 2011, dann lauten die Partien: 15. Januar 2011 LSV gegen HSG Gensungen/Felsberg, 22./23 Januar 2011 DHfK Leipzig gegen LSV, 29. Januar 2011 LSV gegen ESV Lok Pirna, 5./6. Februar 2011 TG Münden gegen LSV, 12. Februar 2011 LSV gegen TV Jahn Duderstadt, 19. Februar 2011 HSC Bad Neustadt gegen LSV, 26. Februar 2011 LSV gegen SV Anhalt Bernburg, 12. März 2011 GSV Eintracht Baunatal gegen LSV, 26. März 2011 LSV gegen SVH Kassel, 2. April 2011 HSG Pohlheim gegen LSV, 9. April 2011 LSV gegen HC Einheit Halle 05, 30. April 2011 HSG Nieder Roden gegen LSV, 7. Mai 2011 LSV gegen TV Gelnhausen und den Saisonabschluss bildet die Begegnung zwischen der HG 85 Köthen gegen LSV am 14. Mai 2011.