Ab sofort zählen keine Ausreden mehr

RSE II muss in Kleefeld gewinnen

RAMLINGEN (de). Alf Miener, Trainer der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen, brauchte im Spiel seiner Mannschaft gegen den Tabellenzweiten SV Damla Genc nicht lange, um zu erkennen, dass der Gegner an diesem Tage für seine Mannschaft eine Nummer zu groß war. „Die sind so aufgetreten wie eine Meistermannschaft. So viel Laufbereitschaft und Aggressivität hatte ich von unserem Gegner nicht erwartet“, gab Ramlingens Trainer zu, dessen Mannschaft dann auch mit 1:4 (1:2) den Kürzeren zog, nachdem sie das Hinspiel noch mit 4:2 gewinnen konnte.
Den Torreigen eröffnete in Ramlingen am Sonntag mit Ayhan Bas (23.) ausgerechnet ein ehemaliger RSEer, dem Bilal Tccha-Gnaou (32.) kurz darauf das 2:0 folgen ließ. Zwar konnte Marc Matthesius (39.) auf 1:2 verkürzen, doch dauerte es nicht all zu lange, ehe Bilal Tcha-Gnaou (52.) mit dem 3:1 wieder den alten Zweitoreabstand herstellte, dem der eingewechselte Fatih Bas (87.) drei Minuten vor dem Abpfiff noch den Treffer zum 4:1-Endstand für den Tabellenzweiten folgen ließ.
Am Sonntag heißt es für den Tabellenvorletzten aus Ramlingen aber, Farbe zu bekennen, wenn er von 14 Uhr an beim Schlusslicht TuS Kleefeld antreten muss. „Da zählen keine Ausreden mehr, das Spiel müssen wir gewinnen, sonst steigen wir ab“, legte sich Ramlingens Coach bereits fest. Da die Kleefelder nach einem halbwegs gelungenen Start zuletzt nur noch als Punktelieferant auftraten, sollte die mit Landesligaspielern verstärkte Ramlinger Mannschaft einen Sieg landen können. Auch wenn sie diesmal auf Manuel Brunne verzichten muss, der am Sonntag zum Landesligaaufgebot des RSE zählen wird.