A-Jugend der TSV Burgdorf will die weiße Weste verteidigen

Trotz Behinderung und Halten am Trikot kann sich Yannik Schilling von der Jugendbundesligamannschaft der TSV gegen drei Abwehrspieler durchsetzen. (Foto: Holger Staab)

Im Harz hoffen die Frauen der TSV Burgdorf auf einen doppelten Punktgewinn

BURGDORF (hs). Im Altkreis Burgdorf haben die meisten Handballmannschaften am kommenden Wochenende spielfrei. Nach den anstrengenden Wochen zum Saisonauftakt wird in der Oberliga eine Pause eingelegt und so werden der Lehrter SV am 28. Oktober gegen den SV Aue Liebenau und die TSV Burgdorf II erst am 6. November gegen HSG Nienburg wieder in das Punktspielgeschehen eingreifen. In den höheren Spielklassen, wie der 3. Liga der Frauen oder der Jugendbundesliga wird aber ein kompletter Spieltag absolviert.
Auch nach dem 6.Spieltag stehen die Frauen der TSV Burgdorf am Tabellenende. Die Mannschaft um Trainer Thomas Löw kann sich noch nicht befreien, spielt teilweise eine Halbzeit klasse und hat Ball und Gegner im Griff. Dann gibt es einen Bruch im Spiel und die jungen Spielerinnen machen viele technische Fehler oder scheitern bei klaren Torchancen. Vielleicht war die Entscheidung, das TSV-Team in der 3. Liga antreten zu lassen, doch noch verfrüht, denn die blutjungen Talente sind zwar sehr begabt, sie brauchen aber auch eine Führungspersönlichkeit, wie in der vergangenen Saison Lucienne Schwarz, die in ihren Reihen für Ruhe und Erfahrung sorgt.
Die Mannschaft will aber nicht aufgeben und ihre Chance auf den Klassenerhalt suchen. Ob am Sonntag, 23. Oktober, ein Sieg gelingt, ist unwahrscheinlich. Die TSV-Frauen treten bei der HSG Osterode-Harz an und sind wieder nur krasse Außenseiterinnen. Ab 16.30 Uhr wollen sie dennoch ein gutes Spiel zeigen, eine Aufwärtstendenz erkennen lassen und vielleicht eine Überraschung erzwingen. HSG Osterode landete in der vergangenen Spielzeit mit 26:22-Punkten auf einem sicheren 7. Tabellenplatz und will sich gegen die jungen Wilden aus Burgdorf nicht die Punkte wegnehmen lassen. Spätestens nach dem Spiel wird sich zeigen, ob die mit drei Erfolgen in die Saison gestarteten Gastgeberinnen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, oder die Löw-Schützlinge mit einem Punktgewinn ihre bisher schwache Bilanz aufpolieren können.
Eine keinesfalls schwache Bilanz kann die A-Jugend der TSV Burgdorf aufweisen. Nach fünf Spieltagen ist die Mannschaft von Trainer Carsten Schröter ungeschlagener Spitzenreiter der Jugendbundesliga, Staffel Nord und marschiert unbeirrt in Richtung Meisterschaft. Allerdings spielten die TSVer bisher eher gegen Außenseiter. Die Favoriten kommen jetzt und so sollten sich die Spieler um Hendrik Pollex nicht zu sicher sein und die Gegner unterschätzen. Schröter wird seine Spieler aber von der „Wolke Sieben“ auf den Boden der Tatsachen herunterholen und sie darauf hinweisen, dass erst fünf Begegnungen beendet wurden.
Am Sonntag ab 15 Uhr wartet ein starker Gegner auf die TSV. Bei der HSG Handball Lemgo wird es nicht einfach, zwei weitere Pluspunkte einzuspielen. Dies wird nur mit einer konzentrierten und engagierten Leistung machbar sein. Am vergangenen Sonnabend konnte das Team im Heimspiel und Spitzenspiel gegen TuSEM Essen mit ????-Toren triumphieren. Gelingt am Sonntag eine ähnlich starke Leistung und der TSV-Jugend sowohl im Angriff mit Durchschlagskraft, wie in der Abwehr mit Aggressivität und mannschaftlicher Geschlossenheit, ein Erfolg, spätestens dann werden sie als Topfavorit der Liga gehandelt. Als gejagter Spitzenreiter geht es dann erst am 11. November gegen TSV GWD Minden gegen eine weitere gute Mannschaft der Bundesliga.