A-Jugend der TSV Burgdorf Handball im Saisonfinale

Durch das Abschirmen von Marius Kastening muss Teamkamerad Maurice Dräger nur noch den Block überwinden, um zum Torwurf zu kommen. (Foto: st)

TSV Burgdorf II erwartet Tabellendritten HSG Rodgau Nieder-Roden

ALTKREIS (st). Die ersten Entscheidungen in der Saison 2014/2015 werden am kommenden Wochenende fallen. Zumindest ist das in der A-Jugendbundesliga der Fall, denn hier wird bereits vor Ostern der letzte Spieltag angepfiffen. In den 3. Ligen Ost und West steht dagegen nach dem Wochenende zunächst mal eine dreiwöchige Pause auf dem Programm. In der Oberliga Niedersachsen hat die Pause bereits begonnen, der Lehrter SV hat spielfrei.
Für die Turnerschaft Großburgwedel wird das letzte Spiel vor der Osterpause noch einmal ein richtungsweisendes Spiel sein. Am Sonnabend, 28. März, ab 19.30 Uhr sind die TSGer beim VfL Fredenbeck zu Gast und haben durchaus die Chance auf einen doppelten Punktgewinn. Allerdings müssen sie es besser machen, als am vergangenen Wochenende bei der 20:21-Niederlage gegen den VfL Potsdam und sich von ihrer besten Seite zeigen, kämpferisch präsent sein und möglichst wenig Fehler machen. Für Trainer Jürgen Bätjer macht dabei der Blick auf den beeindruckenden 34:28-Auswärtssieg Ende Februar bei den Füchsen Berlin II optimistisch. Die wichtigsten Tugenden beim Handball hat die Mannschaft dort angewendet und mit einem Sieg viel Selbstvertrauen getankt. Das kann auch am Sonnabend gelingen und auch der 29:27-Erfolg im Hinspiel lässt für die Partie einiges erwarten. Andrius Stelmokas und seine Mitspieler wollen möglichst schnell aus der Abstiegszone herauskommen und da sind auch die Begegnungen auswärts ein wichtiger Faktor. In der Geestland-Sporthalle in Fredenbeck ist aber nicht nur Zuversicht gefragt, sondern der Wille zum Sieg von jedem einzelnen Burgwedeler Spieler. Nur so kann die Mannschaft sich über die 60 Spielminuten behaupten und letztlich die Oberhand behalten.
Einen Erfolg steuert auch die TSV Burgdorf II an. Am Sonntag, 29. März, ab 17 Uhr stehen die Spieler um Coach Heidmar Felixson aber vor einer schweren Aufgabe. Mit der HSG Rodgau Nieder-Roden kommt eine Spitzenmannschaft der 3. Liga Ost in die Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in die Grünewald Straße. Aber auch die TSVer sind zuversichtlich und wollen dem Tabellendritten Paroli bieten. Im Hinspiel unterlagen Timo Kastening und seine Mitspieler knapp mit 24:26-Toren. Dieses Ergebnis soll jetzt umgedreht werden. Aufpassen müssen sie dabei auf Michael Weidinger von den Gästen. Der Rückraumspieler ist sehr torgefährlich und zusammen mit Timo Kaiser sorgt er aus der Fernwurfzone für fast die Hälfte der HSG-Treffer. Auf die Deckungsarbeit der TSV wird es deshalb am Sonntag vorrangig ankommen.
Mit einer stabilen Defensive könnte auch die A-Jugend der TSV Burgdorf zu einem Finalsieg in der Jugendbundesliga kommen. In der letzten Partie der Saison 2014/2015 treffen die Spieler um Trainer Carsten Schröter am Sonnabend ab 18 Uhr in eigener Halle auf den VfL Bad Schwartau. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, aber die Gäste haben zuletzt mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und die TSV hat den Druck erfolgreich sein zu müssen. Ein Punktgewinn verschafft ihnen, trotz der 30:33-Niederlage beim THW Kiel vom vergangenen Wochenende, die Möglichkeit, an der nächsten Runde zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können. Nur die ersten beiden Mannschaften der zum Schluss sehr spannenden Serie der Nordstaffel der Liga können sich dafür qualifizieren. Gelingt dem TSV-Nachwuchs, wie beim 20:15-Sieg im Hinspiel in Schwartau, auch in Burgdorf ein Erfolg, dann wäre zumindest der vor der Spielzeit kaum für möglich gehaltene 2. Tabellenplatz erreicht. Die jungen Talente hoffen auf viel Unterstützung von ihren Fans, denn es wird eine spannende Begegnung mit vielen Emotionen.