„96“ ist beim BVB am Sonnabend nur in der krassen Außenseiterrolle

Tipp-Gewinnspiel: 2 Tickets gegen Hoffenheim zu gewinnen

REGION (ho). Nach der WM-Quali-Pause steht am kommenden Wochenende der 9. Spieltag der Bundesliga an. Und da stehen die „Roten“ vor der dritten schweren Auswärtshürde nacheinander: Sie reisen als Tabellenfünfter zum Vizemeister Borussia Dortmund und gehen natürlich als krasser Außenseiter in diese Partie. Durch das 1:1-Remis gegen Aufsteiger Hertha BSC haben es die 96er verpasst, sich in der Spitzengruppe ein gutes Polster zu verschaffen - der Vorsprung zu Platz 12 in der Tabelle beträgt lediglich drei Punkte. Eine erneute Auswärtsniederlage, und die Slomka-Elf dürfte sich erstmal im grauen Mittelfeld der Tabelle wiederfinden.
Und die derzeitige Verfassung und Verletzung einiger Spieler machen wenig Hoffnung darauf, dass die „Roten“ ausgerechnet beim Tabellenzweiten ihre chronische Auswärtsschwäche beenden können: Mit Didier Ya Konan fällt ein weiterer Stürmer aus, und der Einsatz des verletzungsanfälligen Mame Diouf dürfte (sollte) noch zu früh kommen. So ruhen die Hoffnungen auf Artur Sobiech und einem gut funktionierenden defensiv und offensiv arbeitendem lauf- und vor allem kampfstarken Mittelfeld. Doch da hakt es bei den 96ern: Sowohl auf den Sechser- und Zehnerpositionen scheint der Trainer immer noch keine Idealbesetzung gefunden zu haben, was die ständig wechselnden Anfangsformationen beweisen. Zumindest die Viererkette scheint mit Sakai, Sane`, Marcelo und Poconogli gesetzt, zudem stehen mit Cherundolo und Schulz Alternativen zur Verfügung. Vor der Abwehr jedoch zeigt Leon Andreasen leichte Ermüdungserscheinungen und Stindl, von Slomka als idealer „Sechser gesetzt“, blieb den Beweis seiner vorhandenen Klasse auf dieser Position bisher schuldig. Im offensiven Mittelfeld zeigt Neuzugang Bittencourt bei seinen Einsätzen mehr Schatten als Licht und Jan Schlaudraff ist - aus welchen Gründen auch immer - ein Schatten seiner selbst. Edgar Prib dagegen scheint noch nicht das Vertrauen des Trainers als Stammspieler zu haben.
Doch auch die Dortmunder sind in den Ligaspielen noch nicht so richtig in Tritt gekommen und haben zudem ebenso mit argen Verletzungsproblemen zu kämpfen: Fehlen gegen 96 wird auf jeden Fall Innenverteidiger Mats Hummels (gesperrt). Große Fragezeichen stehen zudem hinter den angeschlagenen Weidenfeller, Reus, Sahin, Gündogan, Bender, Schmelzer, Piszcek und Sokratis. Hier könnte die große Chance für die 96er liegen, mit einem - nicht nur mit Worten vor jedem Auswärtsspiel propagiertem - couragierten Auftritt im Signal Iduna Park vor 80.000 Zuschauern für eine positive Überraschung zu sorgen.
Was meinen Sie, liebe Leserinnen und Leser: Gelingt es den „Roten“, zumindest mit einem Punkt aus dem „Ruhrpott“ zurückzukehren? Wir sind gespannt auf Ihren Ergebnis-Tipp, mit dem Sie zwei Sitzplatz-Tickets gegen 1899 Hoffenheim am Sonnabend, 26. Oktober, um 15.30 Uhr in der HDI-Arena gewinnen können. Und so haben Sie mit etwas Glück die Chance, live dabei zu sein: Tippen Sie den richtigen Spielausgang der 96er in Dortmund und schicken Sie uns bis zum kommenden Sonnabend, 15 Uhr, eine Mail (Namen, Absender und Handy-/Tel.-Nr. nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile Ihr vermeintliches Ergebnis an (BVB - 96 X : X) und schicken Sie uns nur EINE Mail unter der identischen Absenderadresse.
Gewonnen haben schon einmal Stephan Schwarzer aus Dollbergen, Susann Bode aus Lehrte und Kerstin Simmuteit aus Burgwedel! Sie haben sich an unserem 96-Gewinnspiel vom vergangenen Wochenende beteiligt und können sich über ein „Topps Match Attax“-Starterpack inklusive Sammelmappe, Spielfeld, Spielregeln, Sammlermagazin und einem 96-Spieler-Komplettset freuen. Die richtige Antwort lautete natürlich „Mirko Slomka“!