50 Goldmedaillen für den SC Altwarmbüchen in eigener Halle

Sie gewannen mit der Staffel über 8 × 50 Meter die Königsdisziplin – Martin, Oliver, Jaqueline, Fiona, Cornell, Florian, Kim und Lennart (v.l.n.r.) vom gastgebenden SC Altwarmbüchen. Ganz rechts die Pokalstifterin, Ortsbürgermeisterin Monika Dehmel, mit Söhnchen und Maskottchen. (Foto: Steffen Jahn)

Wieder große Resonanz beim 35. Adventsschwimmen in Altwarmbüchen

ALTWARMBÜCHEN (r/jk). Das Adventsschwimmen in Altwarmbüchen ist das traditionsreichste Schwimmereignis der Region und stellt einen der wichtigsten sportlichen Höhepunkte in Isernhagen dar. Auf das ungebrochene Interesse daran weisen bereits die nüchternen Zahlen bei der 35. Auflage: zwölf Vereine, darunter Clubs aus Hamburg, Berlin und Bottrop, hatten 278 Schwimmerinnen und Schwimmer gemeldet, die bei den 32 Wettbewerben und 146 Entscheidungen 909 Einzel- und 42 Staffelstarts absolvierten. Wie in jedem Jahr gab es ein eigens kreiertes T-Shirt, auf dem jedes teilnehmende Kind seinen Namen suchte und voller Stolz auch fand.
Die Vereine aus Hamburg und Berlin, die ein Drittel aller Starter stellten, übernachteten schon traditionell in der Grundschule Altwarmbüchen und im dortigen Hort. Wie immer stand ihnen die Turnhalle als „Auslauf“ in den Wettkampfpausen zur Verfügung. Jugendwartin Susanne Stock bot für die kleinsten Gäste wiederum eine „Bastelstube“ an, die größeren durften sich in der Turnhalle austoben. Bei der vom Hotel Hennies organisierten Nudelparty am Samstagabend – ebenfalls eine liebgewordene Tradition – stärkten Schwimmer und Helfer des SCA zusammen mit ihren Gästen ihre Kräfte für den zweiten Tag.
Mit acht Goldmedaillen war Tanita Hoppe (Juniorinnen) vom gastgebenden SCA die erfolgreichste Schwimmerin. Bei den Jungen erschwamm sich der Chemnitzer Tim Wallbaum (Jg. 87), der allerdings Altwarmbüchener Wurzeln hat, fünf Siege. Der SCA konnte am Ende 50 gewonnene Goldmedaillen verbuchen. Vier Siege feierten Jaqueline Bartsch (2000), Sören Ahrens (95) und Christian Pielsticker (93), dreimal triumphierten Svenja Gaedcke (94), Kim Volmer (98), Christopher Frankl (96), Lennart Wulf (98) und Erik Sixdorf (2001). Zweimal auf dem obersten Treppchen standen Alexandra Kupka (200), Martin Jahn (98), Oliver Jeske (97) und Piet Johann Wolter (2000), jeweils eine Goldmedaille erschwammen sich Julian van Beers (2005), Witali Sacharow (2001), Martha Nolle (2001), Leonard Schwarz (2001), Tomke Paula Bartels (2001), Virena Köhler (96) und Thomas Frankl (2000). Auch der Benjamin der Veranstaltung, Andreas Frankl (Jg. 2006), reihte sich über 25 Meter Brust in den Siegerreigen ein.
Traditionell bilden die Staffeln den absoluten Höhepunkt des Adventsschwimmens. Die im Rahmen des neu eingeführten kindgerechten Wettkampfes geschwommenen gemischten Staffeln über 4 × 25 Meter Brust und 4 × 25 Meter Kraul gewannen Mannschaften der SG Neukölln. In der gemischten Staffel über 4 × 100 Meter triumphierte die SG Neukölln vor der 1. Mannschaft des SCA und der SG Celler Land. Mit dem erstrebten Sieg für den SCA klappte es dann aber in der Staffel über 8 × 50 Meter – hier siegten Martin, Oliver, Jaqueline, Fiona, Cornell, Florian, Kim und Lennart mit großem Vorsprung vor der SVg Bottrop 1924 und der 2. Mannschaft des SCA. Den von Monika Dehmel vor vier Jahren neu gestifteten Wanderpokal konnte die Ortsbürgermeisterin persönlich an die siegreiche Staffel übergeben.
Dank der vielen Sponsoren und Spender standen auch Preise für jeden Laufsieger – und bei den Kleinsten sogar für jeden Starter – zur Verfügung, sodass auch die Schwimmerinnen und Schwimmer ohne Medaillenerfolg mit einer kleinen Trophäe nach Hause gehen konnten.