2:2-Unentschieden ist für den RSE zu wenig

Trotz Abstiegssorgen laufen die Personalplanungen weiter

RAMLINGEN (de). War es das nun schon für den SV Ramlingen/Ehlershausen? Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga erlitten die Ramlinger nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen den BV Cloppenburg einen weiteren empfindlichen Rückschlag. Trotz einer 2:0-Führung durch die Tore von Philipp Rockahr (13.) und Marc-Robin Becker (35.) beim abstiegsgefährdeten FC Hansa Lüneburg reichte es am Ende nicht zum erhofften Sieg. Nach zwei Toren des Lüneburgers Luc Ndjock (50.und 87.) trennten sich beide Vereine 2:2 (0:2)-Unentschieden, was für die Ramlinger einer Niederlage gleichkommt.
„Das durfte uns nie und nimmer passieren, dass dieses Spiel noch mit einem Unentschieden endet“, fand auch Trainer Kurt Becker, dessen Elf nach der Punkteteilung weiterhin den 18. Platz und damit einen der sechs Abstiegsplätze in der Oberliga Niedersachsen belegt. Was noch fataler für die RSEer ist, verdeutlicht ein Blick auf die Tabelle, wo der Abstand der Ramlinger zu einem der Nichtabstiegsplätze, den der FC Hansa Lünbeurg einnimmt, nunmehr schon neun Punkte beträgt. Zwar können die Ramlinger noch aus elf Spielen die nötigen Punkte holen, um sich für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur Oberliga zu sichern, doch mag man angesichts der immer wieder auftretenden Schwächen der RSEer und der Stärken der Gegner nicht so recht daran zu glauben.
Bereits am Ostersonnabend steht dem SV Ramlingen/Ehlershausen beim Tabellenzweiten Kickers Emden von 16 Uhr an eine heikle Aufgabe bevor. Kein Spaziergang wird auch das Heimspiel am kommenden Mittwoch gegen den Tabellensiebten TuS Heeslingen werden, das um 19.30 Uhr angepfiffen werden soll.
Mit Michel Rodriguez (24) von der TSV Burgdorf wurde neben Angreifer Christopher Kautz vom Celler Kreisligisten MTV Langlingen ein zweiter externer Spieler für die kommende Saison verpflichtet, der einen Zweijahresvertag bei den RSEern unterschrieb. Auch Mark Wielitzka und Robert Hauk verpflichten sich für ein weiteres Jahr bei den Ramlingern. „Ich gehe davon aus, dass dies auch bei Alexander Homann und Matthias Wörner der Fall sein wird“, zeigt sich Kurt Becker optimistisch. Einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013 unterzeichnete Kreisligatorjäger Florian Koch (27 Tore) bei seinem Verein SV Ramlingen/Ehlershausen, der auch die Zusage seiner A-Juniorenspieler Patrick Richter, Christopher Weindl, Benjamin Schubert, Kevin Kienast und Stefan Döring erhielt, in der kommmenden Saison für die Kreisligareserve zur Verfügung zu stehen, die vor dem Aufstieg in die Bezirksliga steht.