1. FC Burgdorf veranstaltet wieder Hallenturnier

Zwölf Mannschaften kämpfen um den Turniersieg

BURGDORF (mj). Nach einjähriger Pause reiht sich der Kreisligist 1. FC Burgdorf wieder in die Reihe der Veranstalter von Fußball-Hallenturnieren ein. So veranstalten die Burgdorfer vom Montag, 27. Dezember, bis zum Mittwoch, 29. Dezember, an drei Tagen das „Manfred-Dehne-Gedächtnisturnier“, das in der Burgdorfer Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule an der Grünewaldstraße ausgetragen wird. Anstoß bei dem dreitägigen Turnier ist jeweils um 18 Uhr. An dem Hallenspektakel nehmen insgesamt zwöf Mannschaften teil. Bei den Teilnehmern handelt es sich fast ausnahmslos um Kreisliga- und Kreisklassenmannschaften, einmal abgesehen von der in der Landesliga spielenden A-Juniorenmannschaft des SV Ramlingen/Ehlershausen. Vor zwei Jahren gewann der Lokalrivale TSV Burgdorf II das Turnier.
In der Gruppe A, die am Montag, 27. Dezember, von 18 bis 21.45 Uhr ihre Vorrundenspiele austrägt, gehen neben der Ramlinger A-Juniorenmannschaft noch die Kreisligisten 1. FC Burgdorf und Hertha Otze sowie die Kreisklassenmannschaften von der TSV Burgdorf II, SV Sorgensen und Heesseler SV II an den Start. Tags darauf trägt am Dienstag, 28. Dezember, von 18 Uhr an die B-Gruppe mit folgenden Teams ihre Vorrundenspiele aus: TSV Kleinburgwedel und MTV Mellendorf (beide Kreisliga), sowie die Kreisklassenvereine vom MTV Ilten II, SuS Sehnde, TuS Altwarmbüchen II und FC Lehrte II.
Die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe erreichen die Endrunde, die am Mittwoch, 29. Dezember, von 18 Uhr an in zwei Staffeln à vier Mannschaften ausgespielt wird.
Nach Abschluss der zwölf Zwischenrundenspiele treffen am Mittwoch von 21 Uhr an die beiden Staffelersten im Halbfinale in Überkreuzspielen aufeinander. Die Verlierer bestreiten von 21.30 Uhr das Spiel um Platz 3 und 4. Während der Sieger des kleinen Endspiels mit 150 Euro belohnt wird, nimmt der Verlierer noch 50 Euro in Empfang. Um erheblich höhere Summen geht es im Finale der Halbfinalsieger, das um 21.45 Uhr angepfiffen werden soll. So wird der Sieger des dreitägigen Turniers mit 300 Euro belohnt, während sich die unterlegene Mannschaft noch über 200 Euro freuen darf.