1. FC Burgdorf steht im Viertelfinale

Selbst in Höhe der Eckfahne lieferte sich Obershagens Mannschafskapitän Tim Heinecker (am Ball) ein hitziges Duell mit dem Hänigser Abwehrspieler im dunklen Trikot. (Foto: Klaus Depenau)

Im Marktspiegel-Pokal hat glänzt der klassentiefste Verein auch am zweiten Spieltag mit einem Sieg

ALTKREIS (kd). Bereits nach dem 2. Spieltag des Marktspiegel Pokals, bei dem diesmal insgesamt nur 22 Treffer fielen, sind bereits wichtige Vorentscheidungen gefallen. So schied der letztjährige Pokalsieger SV 06 Lehrte nach zwei Niederlagen genauso vorzeitig aus wie der TSV Wettmar.
Mit zwei Siegen glänzten bisher der 1. FC Burgdorf als klassentiefster Verein ebenso wie die Kreisligisten TSV Engensen, Heeßeler SV II, TSV Sievershausen und der MTV Ilten II. Am Freitag, 19. Juli, wurden die abschließenden Gruppenspiele ausgetragen, bei denen noch die Teilnehmer für die am Montag, 22. Juli, ab 18 Uhr in Wettmar und Haimar stattfindenden Viertelfinalspiele gesucht werden.
Für das in Wettmar ab 18 Uhr stattfindende Viertelfinale qualifizierten sich bereits der 1. FC Burgdorf, TSV Engensen und der Heeßeler SV II, während der Gastgeber zuschauen muss. Für das am gleichen Tage in Haimar stattfindende Viertelfinale stehen erst der TSV Sievershausen und der MTV Ilten II als Teilnehmer fest, während der Gastgeber TSV Haimar/Dolgen noch um das Erreichen des Viertelfinales bangen muss.

Gruppe A beim 1. FC Burgdorf

1. FC Burgdorf - TSV Burgdorf II 1:0

"Wir konnten heute nicht an die Vorstellung unseres 3:2-Sieges vom 1. Spiel gegen den TSV Wettmar anknüpfen, da uns die Reserve der TSV Burgdorf bei unserem 1:0-Sieg bis zum Schluss gefordert hat", räumte FC Burgdorfs 1. Vorsitzender Dirk Schülke ein. Den Siegtreffer erzielte Mannschaftsführer Florian Pszolla in der 9. Minute und machte damit den Einzug des 1. FC Burgdorf in das Viertelfinale am Montag in Wettmar perfekt.

TSV Wettmar - TSV Engensen 1:3


Auf des Messers Schneide stand nach Aussage von Engensens Fußballchef Holger Laue die Partie zwischen dem TSV Wettmar und dem TSV Engensen, die seine Mannschaft letztlich aber mit 3:1 (1:1) gewann und sich damit vorzeitig für das Viertelfinale am Montag in Wettmar qualifizieren konnte. Für die erstmalige Führung des TSV Engensen sorgte bereits in der 6. Minute Malte Müller, die Wettmars Niklas Müller (16.) aber noch vor der Pause zum 1:1 ausgleichen konnte. In der 2. Halbzeit war es dann erneut Malte Müller (64.) und Fabian Leibrandt (79.) mit einem Foulelfmeter, die noch für einen 3:1- Sieg des TSV Engensen sorgten, bei denen nach Aussage von Holger Laue sein Torhüter Antonino Lupo überragte.

Gruppe B in Heeßel

Heeßeler SV II - TSG Ahlten 4:1


"Wir hatten den Heeßelern heute nicht viel entgegen zu setzen", räumte Trainer Florian Zdzieblo von der TSG Ahlten nach der 1:4-Niederlage ein. Marc Rohde (2.) und ein Eigentor von Loic Assembe (8.) brachten Heeßels Reserve schon früh mit 2:0 in Führung, ehe Florian Eger für die TSG in der 21. Minute auf 1:2 verkürzen konnte. In der 2. Halbzeit waren es dann die eingewechselten Yannik Wiinterberg (59.) und Benjamin Harmeling (64.), die mit ihren Toren nicht nur den 4:1-Sieg perfekt machten, sondern auch für den Einzug in das Viertelfinale am Montag in Wettmar sorgten.

FC Burgwedel - TuS Altwarmbüchen 0:0

Das torlose Unentschieden zwischen dem FC Burgwedel (1 Punkt) und dem TuS Altwarmbüchen (4 Punkte) haben beiden Klubs bis zum gestrigen Freitag noch die Möglichkeit offen gehalten, den Einzug in das Viertelfinale in Wettmar zu schaffen. So reicht dem TuS Altwarmbüchen im Spiel gegen den Heeßeler SV II bereits ein Remis zum Weiterkommen. FC Burgwedel hingegen muss gegen die TSG Ahlten nicht nur gewinnen um weiter zukommen, sondern auch auf eine Niederlage des TuS Altwarmbüchen hoffen.

Gruppe C in Hänigsen

TSV Friesen Hänigsen - Eintracht Obershagen 0:1

Nach einer katastrophalen Leistung wird es für den letztjährigen Finalist TSV Friesen Hänigsen schwer, die Vorrunde zu überstehen und doch noch das Viertelfinale zu erreichen. Im Prestigeduell gegen den Nachbarn aus Obershagen zogen die "Friesen" vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse durch das Tor von Joest Fichtner (26. Minute) mit 0:1 den Kürzeren und konnten sogar von Glück sagen, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. So vergab Mahir Savucu in der 32. Minute einen Foulelfmeter, den er weit über das Tor schoss. Nur mit einem hohen Sieg im letzten Vorrundenspiel am Freitag gegen Hämelerwald könnten sich die Friesen möglicherweise noch im Turnier halten

TSV Sievershausen - SV Adler Hämelerwald II 5:1

Mit einem deutlichen 5:1(1:0)-Sieg über den SV Adler Hämelerwald II qualifizierte sich der TSV Sievershausen bereits vorzeitig für das am Montag ab 18 Uhr in Haimar stattfindende Viertelfinale. "Dabei habe ich meine Mannschaft in der 1. Halbzeit nicht wiedererkannt, wo sie zwar durch das Tor von Thorben Steguweit aus der 29. Minute mit 1:0 geführt hat, doch von einem Klassenunterschied der beiden Mannschaften nichts zu sehen war", gab Sievershausens Trainer Matthias Salzmann zu. In der 2. Halbzeit wurde der TSV Sievershausen seiner Favoritenrolle aber gerecht und kam nach Toren von Robert Braul (36.) mit einem Foulelfmeter, Thorben Steguweit (50.), Daniel Löx (58.) und Tizian Schinski (60.) noch zu einem 5:1-Sieg, wobei Wanja Woltersdorf in der 50. Minute für die "Adler" auf 1:2 verkürzen konnte.

Gruppe D in Haimar

TSV Haimar/Dolgen - FSC Bolzum-Wehmingen 1:1


Durch die Punkteteilung beim 1:1-Unentschieden gegen den FSC Bolzum-Wehmingen verpasste der TSV Haimar/Dolgen den vorzeigen Einzug in das Viertelfinale in Haimar. Für die Führung sorgte in der 22. Minute Tobias Bertram , die postwendend Jan Springer (24. Minute) zum 1:1-Endstand ausgleichen konnte. "Alexander Merkel und Tizian Dessau haben bei uns heute besonders überzeugt" , freute sich Wehmingens Trainer Michèl Rühmhorb, dessen Mannschaft aufgrund des weitaus schlechteren Torverhältnis gegenüber dem TSV Haimar/Dolgen kaum noch Chance besitzt, selbst bei einem Sieg über den SV 06 Lehrte II ins Viertelfinale einzuziehen.

SV 06 Lehrte II - MTV Ilten II 1:2


"Den Grundstock zu unserem 2:1(2:0)-Sieg haben wir heute in der 1. Halbzeit gelegt", fand Iltens Kotrainer Sven Uhde angesichts einer 2:0-Führung seiner Mannschaft vom MTV Ilten II durch die Tore von Giovanni Giurdanella (8.) und Adrian Herden (20.). "In der 2. Halbzeit haben wir es besser gemacht, doch leider nur noch den Anschlusstreffer durch Marcel Jux in der 55. Minute erzielen können", ärgerte sich hingegen im Nachhinein Lehrtes Trainer Julius Olschar.

Korrektur:
In einer früheren Version dieses Artikel stand, dass der TSV Friesen Hänigsen nach zwei Niederlagen bereits vorzeitig aus dem Turnier ausgeschieden sei. Da hatten wir uns verrechnet. Die Friesen hatten trotz der beiden Niederlagen zu Beginn noch eine kleine Chance, bei einem hohen Sieg doch noch das Viertelfinale zu erreichen. Und die haben sie genutzt: Nach einem 5:2-Sieg über SV Adler Hämelerwald II sind sie jetzt unter den besten acht Teams beim Marktspiegel-Pokal und könnten damit ihre Endspielteilnahme vom Vorjahr doch noch wiederholen, wenn es in den nächsten Spielen gut für sie läuft.