Schwitzen fördert das Wohlbefinden

lps/Bo. Der Saunabesuch tut auch der Seele gut. (Foto: Techniker Krankenkasse)

Saunabesuche sind auch gut für die Seele

REGION. lps/Bo. Regelmäßige Besuche in der Sauna sind eine ideale Möglichkeit, um in der kommenden Erkältungssaison Schnupfen und Halsweh von vornherein eine Absage zu erteilen. Menschen mit Bluthochdruck, Erkältungen, Entzündungen, Fieber, Epilepsie und Lungenerkrankungen sollten allerdings auf jeden Fall ihren Hausarzt vor Besuch der Sauna zu Rate ziehen.
Auch wer unter Hauterkrankungen leidet, sollte vorher den Arzt fragen. Für alle anderen Menschen gilt: Wer wöchentlich zum Schwitzen geht, kommt gesünder durchs Leben.
Den besten Effekt erzielt nicht, wer es am längsten in der Hitze aushält, sondern wer auf die Signale seines Körpers achtet. Der wichtigste Maßstab für den Erfolg ist, dass man sich selbst wohl fühlt. Dazu gehört auch die gute Vorbereitung. Vor der Sauna sollte man sich duschen und gut abtrocknen. In den Saunaraum sollte man immer trocken gehen. Ein großes Handtuch für die Sauna ist unverzichtbar und ein extra Handtuch für die Dusche. Reden und Erzählen in der Sauna ist übrigens nicht unbedingt angesagt. Das verhindert eher die eigene Entspannung und die der anderen Besucher.
Sitzen und Liegen ist in der Sauna gleichermaßen wichtig. Beim Schwitzen liegt man am besten flach. Vor dem Verlassen der Sauna sollte man aber einige Minuten sitzen, das ist besser für den Kreislauf. Frische Luft tut nach der Sauna sehr gut. In einigen Saunaeinrichtungen kann man sich auch mit einem Sprung in den See abkühlen.