Fiat 500 mit Stromantrieb *Anzeige*

Gordon Schwarz (links) und Niels Poelmeyer mit dem neuen, vollelektrischen Fiat 500. (Foto: Michael Schütz)

Autohaus Sellmann präsentiert die elektrische Variante des Klassikers

Burgdorf. Das Flair, das das Autohaus Sellmann an seinen Stand auf der Burgdorfer Automeile mitbringt, ist vor allem italienisch. Präsentiert werden der Alfa Romeo Stelvio, von Fiat die Modelle Tipo Cross und Panda. Außerdem sind noch die amerikanischen Jeeps Compass und Renegade zu bestaunen. Besondere Aufmerksamkeit wird aber vermutlich der neue, vollelektrische Fiat 500 auf sich ziehen. Die strombetriebene Variante des Klassikers hat einiges zu bieten. Bei entsprechender Fahrweise hat er eine beachtliche Reichweite von etwas über 300 Kilometern. Für die Anschaffung eines Fiat 500 gibt es zudem die staatliche Förderung für elektrische Fahrzeuge.
Der 500er hat natürlich die charakteristische Form des italienischen Klassikers und ist auf dem neusten Stand der Automobiltechnik. Das gilt insbesondere für das Aufladen der Batterie und die Steuerung des Verbrauchs. Der Verbrauch liegt bei 13,3 kW auf 100 Kilometern (CO2-Effizienzklasse A+ bei CO2-Emission kombiniert von 0 Gramm).
Um die Ladezeit zu optimieren, ist der neue Fiat 500 mit einem Schnellladesystem ausgestattet, das einen Ladestrom von bis zu 85 kW erlaubt. Beim Schnelladen (DC-Laden mit Kabel Mode 4) sind nach nur fünf Minuten die Batterien für eine Strecke von rund 50 Kilometern aufgeladen – mehr als der durchschnittliche tägliche Bedarf. In diesem Modus ist die Batterie außerdem in nur 35 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen.
Wer weitere Fragen zu der Palette des Autohauses Sellmann hat, kann sie sich entweder bei der Automeile von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beantworten lassen oder ein Beratungsgespräch in Lehrte vereinbaren. Dort sind auch wieder Probefahrten möglich.