Zwei Unfälle bei Glatteis

Ein Fahrer kommt mit Schulterschmerzen ins Krankenhaus, der andere bleibt unverletzt

Burgdorf (r/fh). Zwei Autofahrer sind am Montagabend, 15. Februar, bei Glatteis von der Straße abgekommen. Ein 26-Jähriger war gegen 21.25 Uhr auf der B188 in Richtung Hannover unterwegs und verlor in einer Rechtskurve im Bereich Schillerslage die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Wildschutzzaun und das Auto kippte auf die Seite. Der Fahrer konnte sich selbständig aus dem Pkw befreien. Weil er über Schulterschmerzen klagte, wurde er später mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschadens wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.
Bereits gegen 18.25 Uhr befuhr ein 22-Jähriger den Röhndamm in Ehlershausen. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und durchschlug eine Schutzplanke. Das Auto rutschte nachfolgend in einen Graben. Der Fahrer blieb unverletzt, konnte sich aber nicht selbständig befreien. Die Feuerwehr musste ihn bergen und das Auto aus dem Graben ziehen. Da auch dieser Pkw nicht mehr fahrbereit war, wurde er abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens stand bei Unfallaufnahme noch nicht fest, die Polizei geht aber von einem vierstelligen Betrag aus.