Zwei Spielhallen in Burgdorf und Hänigsen überfallen

Polizei bittet um Zeugenhinweise zu den Taten

BURGDORF/HÄNIGSEN (r/jk). In der vergangenen Woche sind in Hänigsen und Burgdorf zwei Spielhallen überfallen worden. Das Muster der Taten war nahezu identisch.
Bereits am Donnerstag drang ein maskierter Täter gegen 22.45 Uhr in eine Spielhalle an der Henighuser Straße in Hänigsen ein. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die Angestellte im Tresenbereich der Spielothek aufgehalten, als ein maskierter Unbekannter den Laden betrat. Zu diesem Zeitpunkt saß noch ein Gast an einem Automaten - verdeckt hinter einer Trennwand. Der Räuber, er trug eine schwarze Sturmhaube und eine tief in das Gesicht gezogene Kapuze, bedrohte die 61-Jährige mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Nachdem das Opfer dieser Aufforderung nicht nachgekommen war, langte der Täter selbst in die Kasse, steckte die Einnahmen in seinen schwarzen Rucksack und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Täter ist zirka 20 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent, war mit einer dunklen Hose sowie einem schwarzen Parka bekleidet und trug Handschuhe.
Am Freitagmorgen gegen 5.00 Uhr ereignete sich in Burgdorf in einer Spielhalle Am Brandende ein weitere Überfall. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Täter hatte die Spielhalle betreten, schubste sofort die 49-jährige Angestellte - außer ihr befanden sich noch zwei Kunden in der Spielothek - zu Boden, bedrohte sie mit einer Pistole und forderte Geld. Nachdem die Frau die Kasse geöffnet hatte, entnahm der Täter
die Tageseinnahmen, steckte sie in eine Tüte und flüchtete. Der Räuber, der hochdeutsch sprach, ist etwa 1,80 Meter groß, kräftig und trug bei Tatausführung dunkle Bekleidung und schwarze Handschuhe.
Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder dem/den Täter(n) geben können, setzen sich bitte mit der Kriminalpolizei Hannover unter Tel. 0511/109-5555 in Verbindung.