Zwei Bänke für kleine Pausen

Hartwig Laack und Gerlinde Westphal vom Förderkreis für Burgdorfer Senioren freuen sich über die neuen Sitzbänke. (Foto: privat)

Der Förderkreis für Burgdorfer Senioren spendet neue Sitzgelegenheiten

Burgdorf (fh). Nach dem Einkaufen eine kurze Pause einlegen oder beim Spaziergang mit Blick über die Felder entspannen – der Förderkreis für Burgdorfer Senioren hat zwei neue Sitzbänke gespendet und auch die Kosten für den Aufbau übernommen. Die Stadt hat nun eine am Ahrbergenweg in der Weststadt aufgestellt, die andere an der Ecke Schwüblingser Weg/Ostland­ring in der Nähe der dortigen Discounter. „Den Wunsch nach mehr Sitzgelegenheiten haben die Teilnehmer bei der Seniorenkonferenz im vergangenen Jahr geäußert“, begründet Hartwig Laack vom Förderkreis.
Konkrete Standorte seien aber nicht vorgeschlagen worden. Also machten sich die Ehrenamtlichen selbst Gedanken. „Den Platz am Ahrbergenweg habe ich ausgewählt, weil es dort wirklich schön ist und man den Blick über die Felder bis nach Heeßel schweifen lassen kann“, begründet Laack. Die Idee für den Standort in der Südstadt habe noch Wolf Büttner eingebracht, kurz bevor er im Mai gestorben ist.
Insgesamt hätten sie bei dieser Gelegenheit festgestellt, dass Burg­dorf eigentlich schon ganz gut mit Bänken versorgt sei. „Wenn jemand einen Vorschlag gemacht hat, wo wir eine Bank aufstellen könnten, habe ich mir das erst mal vor Ort angesehen“, sagt Laack und fügt hinzu: „Oft gab es dort dann schon eine Sitzgelegenheit, nur manchmal etwas versteckt oder um die Ecke.“
Bei den beiden neuen Bänken handelt es sich um seniorengerechte Modelle. „Sie sind etwas höher, sodass man besser aufstehen kann und haben rechts und links vernünftige Armlehnen“, beschreibt Laack. Außerdem seien sie aus einem Material, das nicht so schnell anfällig für Flechten und Schmutz sei. Sie haben jeweils rund 1300 Euro gekostet, hinzu kamen die Kosten für den Aufbau.