Zusatztafel fürs Denkmal

Der Ortsrat Ramlingen/Ehlershausen wünscht sich eine Sanierung des Denkmals auf dem Waldfriedhof. Die SPD spricht sich außerdem für eine Zusatztafel aus. (Foto: Helmut Steinseifer)

Ortsrat fordert eine Sanierung des historischen Bauwerks auf dem Friedhof Ramlingen/Ehlershausen / SPD wünscht sich inhaltliche Ergänzung

RAMLINGEN/ EHLERSHAUSEN (ph). Das Ehrendenkmal auf dem Friedhof Ramlingen- Ehlershausen ist Dauerbrenner auf den Ortsratssitzungen. Jetzt haben die Politiker einen neuen Vorstoß gemacht: Siefordern von der Verwaltung, die nötigen Reparaturen vorzunehmen und das Denkmal langfristig auch komplett zu sanieren.
Einen entsprechenden Antrag hatte die SPD in die Ortsratssitzung am Dienstag, 12. November in Ehlershausen eingebracht. Die Parteien waren sich einig, dass die Fugen aus den laufenden Bauunterhaltungskosten der Stadt ausgebessert werden sollen. Außerdem soll eine qualifizierte Fachfirma weitere Erkenntnisse über die anstehenden Kosten der Grundsanierung bringen.
Über den dritten Vorschlag im Antrag waren sich SPD und CDU uneinig: So wird von der SPD gefordert, dass dem Denkmal aus heutiger Sicht Einsichten hinzugefügt werden, die über den Hintergrund des ersten und zweiten Weltkrieges informieren. Leitlinie dafür kann die Totenehrung sein, die seitens des Volksbundes für den Volkstrauertag vorgeschlagen wird. "Die Formulierung 'Feld der Ehre' auf dem Denkmal kann man heute nur noch historisch verstehen. Das wollen wir mit einer zusätzliche Tafel erläutern und einordnen", sagt SPD-Ortsratsherr Matthias Paul. Für die Ergänzung könnte sich die SPD einen Künstler Wettbewerb vorstellen.
Die CDU ist gegen jegliche Erweiterungen. „Das Denkmal soll so bestehen bleiben, wie es damals erbaut wurde“, heißt es von Sonja Heyna. Paul betonte hingegen, dass das Denkmal selbst erhalten bleibe wie es ist. "Es geht nur um eine Ergänzung, wie beispielsweise Tafeln, die neben dem Denkmal aufgebaut werden“, sagte er.
Bei der Abstimmung gab es von CDU und FDP letztlich drei Stimmen gegen die Erweiterung und vier Stimmen der SPD dafür. Somit wird der Antrag unverändert der Verwaltung vorgelegt.