Zur Ausstellung ist eine farbige Broschüre erschienen

„Frauenleben in Burgdorf – eine Zeitreise“ im Stadtmuseum

BURGDORF (r/jk). Burgdorfer Frauenleben in den letzten einhundert Jahren mit seinen mannigfaltigen Ausprägungen aus weiblicher Perspektive darzustellen, ist das Ziel der Ausstellung „Frauenleben in Burgdorf – eine Zeitreise“, die bis zum 29. Januar 2012 im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) läuft. Der VVV und die Stadt Burgdorf stellen in der Schau die unterschiedlichen Lebensentwürfe und das Alltagsleben Burgdorfer Frauen vor, die in einer männerdominierten Gesellschaft ihren eigenen Weg finden mussten.
Zur Ausstellung ist in diesen Tagen eine farbige Broschüre erschienen, die das Ausstellungsteam um Christel Hoffmann-Pilgrim zusammengestellt hat. Sie ist für eine Schutzgebühr von 3 Euro bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Str.2, und im Stadtmuseum erhältlich (Öffnungszeiten: sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr).
In dem Band erhalten die Leser einen Überblick über Burgdorfer Existenzgründerinnen in der Nachkriegszeit, über die in der Burgdorfer Konservenfabrik für Frauen herrschenden Arbeitsbedingungen, einen bebilderten aktuellen Stadtplan mit den Geschäftsstandorten innenstädtischer Ladenbesitzerinnen und eine kurze Darstellung des langen Wegs, den die Frauen bis zur Gleichberechtigung zu durchschreiten hatten. Bilder aus der Ausstellung und für Frauen konzipierte historische Werbe- und Stellenanzeigen aus dem Burgdorfer Kreisblatt komplettieren das inhaltliche Spektrum des neuen Heftes.