Zeitreise in das historische Ehlershausen mit Ortsgründer Ehlers

Wann? 21.08.2011 15:00 Uhr

Wo? Gasthaus Bähre, Ramlinger Straße 1, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Ehlers, Chausseewärter und Gründer der Ortschaft Ehlershausen (alias Rainer Künnecke) für durch „sein“ Ehlershausen. (Foto: smb)
Burgdorf: Gasthaus Bähre |

Ein Highlight des Themenjahres „Burgdorf schreibt Geschichte“ am 21. August

EHLERSHAUSEN (r/bs). Die Ortschaft Ehlershausen blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Sie steht am Sonntag, 21. August, im Mittelpunkt der neuen Erlebnisführung „Mit Chausseewärter Johann Friedrich Ehlers durch Ehlershausen“. Stadtmarketing Burgdorf e.V. (SMB) setzt mit ihr sein umfangreiches Veranstaltungsangebot im Themenjahr „Burgdorf schreibt Geschichte“ fort.
Ehlers empfängt die Teilnehmer um 15.00 Uhr vor dem Gasthaus Bähre, das in direkter Nähe des Ehlershäuser Bahnhofs liegt. Karten sind in Ehlershausen bei Voltmer´s Schreib-Post, Ramlinger Straße 17, und in der Innenstadt bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2 erhältlich. Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der Hannoverschen Volksbank statt.
Ehlers, Chausseewärter und Gründer der Ortschaft Ehlershausen, ist vor fast 180 Jahren verstorben. In der Person des Schauspielers Rainer Künnecke kehrt er wieder ins Leben zurück und führt seine Begleiter zu markanten historischen Stätten der Ortschaft. Ihre Ursprünge gehen auf eine Postkutschenstation und Anbauernstelle zurück, die der im benachbarten Schillerslage geborene Chausseewärter im Jahr 1816 an der herzoglichen Landstraße zwischen Hannover und Celle gegründet hatte. Bei der unterhaltsamen Zeitreise in das frühe 19. Jahrhundert blickt Ehlers auf sein abenteuerliches Leben zurück. Zahlreiche Widrigkeiten konnte er bewältigen und den Weg für den Zuzug neuer Kolonisten bahnen, deren Zahl 1836 bereits auf 26 angewachsen war.
Mit offener Ablehnung reagierten die Bauern aus den benachbarten Dörfern anfänglich auf seine Niederlassung und hätten den unerwünschten Fremdling gerne vertrieben. Nach vielen Jahren hindernisreicher Pionierarbeit gelang es Ehlers, die Station als beliebte Einkehrstätte für die Reisenden nach Celle zu etablieren und neue Ansiedler anzulocken.
Die Landdrostei in Lüneburg verlieh der stetig anwachsenden Siedlung am 29. Juli 1831 die offizielle Bezeichnung „Ehlershausen“ und bewahrte damit den Namen ihres Gründers für alle Zeiten vor dem Vergessen. Der Chausseewärter blickt auch auf die weitere Entwicklung der Ortschaft im 19. Jahrhundert voraus und erzählt, wie sich die Industrialisierung auf das bäuerliche Leben der Einwohner ausgewirkt hat.