Wolfram Hänel las für Burgdorfer Schüler

Viele Schüler der Grundschule I holten sich eine Autogrammkarte von Wolfram Hänel. (Foto: Petra Zink)

Viele neue Lesefans bei Autorenlesung gewonnen

BURGDORF (jk). Am 1.und 2. Juni fand zum dritten Mal das Projekt „Autoren in Burgdorfer Schulen“ statt.
Alle Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs und einer siebten Klasse der Realschule Burgdorf erwarteten gespannt Wolfram Hänel, Kinder- und Jugendbuchautor aus Hannover. Im Deutschunterricht hatten die meisten Schüler das Buch „Lola und Glatze“ gelesen. Eine Schülerin fragte Wolfram Hänel: „Wann erscheint eine Fortsetzung, wie geht die Geschichte weiter?“ Darauf antwortete der Autor: „Das Ende ist offen. Das Ende überlasse ich gerne der Fantasie meiner Leser.“ In der ursprünglichen Fassung hatte „Glatze“ eine Geschichte geschrieben, diese spannende Stelle las der Autor aus seinem Manuskript vor. Die Stelle kommt im neuen Taschenbuch nur gekürzt vor. Das Buch „Die wilden Ponys von Dublin“ stellte Wolfram Hänel ebenfalls vor. Viele waren begeistert und wollen das Buch jetzt lesen.
Am zweiten Tag besuchte Wolfram Hänel die dritten, vierten, fünften und sechsten Klassen der Grund- und Hauptschule I. Nachdem der Autor den Schülern seine neusten Gedichte vorgetragen hatte, las er Teile seiner Werke vor, zum Beispiel aus dem Buch „Hilfe, mein Vater ist Pirat“. Anschließend befragten die Schüler den Autor über seine Lieblingsbücher, die Anzahl seiner geschriebenen Bücher (zurzeit 101), seinen Lieblingsleseplatz (das Bett) und seinen Lieblingsschreibplatz (Überall auf einem Zettel mit einem Stift) sowie seine Beweggründe, Autor zu werden.
Mit großem Applaus endete die Autorenlesung und Wolfram Hänel verabschiedete sich von seinen neu gewonnenen Leserinnen und Lesern.