"Wir schreiben an die Wände..."

Tobias Kanthak (li.) und die Bigband des Gymnasiums schenkten dem Publikum "Tequila" ein. Foto: Georg Bosse

Benefiz-Konzert zu Gunsten der Opfer des Silvesterbrandes

BURGDORF (gb).Am vergangenen Aschermittwoch hat in der Aula des Burgdorfer Gymnasiums ein Benefiz-Konzert zu Gunsten der Opfer eines Gebäudebrandes in der jüngsten Silvesternacht an der Retschystraße stattgefunden. Eine Feuerwerksrakete hatte den Brand ausgelöst. Bei freiem Eintritt zu der Veranstaltung baten die Initiatoren zum Ende der Darbietungen um Spenden für den guten Zweck.
"Als die Bitte von der Stadtelternratsvertreterin Carolin Hofmann an uns herangetragen wurde, diese Wohntätigkeitsveranstaltung zu unterstützen, waren wir gerne mit dabei", sagte Gastgeber und Schulleiter Michael Loske. Mit von der musikalischen Partie waren der Interkulturelle Chor (IKU) Burgdorf unter der Leitung von Almut Stoppe und die Bigband des Gymnasiums wurde von Tobias Kanthak dirigiert. Darüber hinaus steuerte die St. Pankratius-Jugendkantorei der CampusMusik unter Begleitung von Kantorin Tina Röber-Burzeya Gesangsstücke bei.
Nachdem der IKU Chor das Konzert mit dem französischen Lied "On écrit sur les murs" (Wir schreiben an die Wände) eröffnet hatte, gab Ideengeberin Carolin Hofmann ein kurze Erklärung ab: "Von dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Burgdorfer Südstadt waren in der Nacht zu Neujahr insgesamt fünf Familien betroffen. Eine von ihnen ist komplett ausgebrannt. Da die exakten Schadenhöhen noch nicht bekannt sowie die eventuellen Versicherungsleistungen noch nicht geklärt sind, ist finanzielle Hilfe geboten. Eine Unterstützung aus dem Erlös wird nur zweckgebunden, beispielsweise gegen Vorlage von Handwerkerrechnungen, gewährt. Sollten die heutigen Zuwendungen den tatsächlichen Bedarf überschreiten, geht dieses Geld als Spende an die Freiwillige Feuerwehr Burgdorf."
Zum guten Schluss ließ das Publikum 1.250 Euro in der Spendenbox klingeln.