„Winterzauber“ mit Weihnachtsmann und Wichtel

Der Weihnachtsmann (Fritz Röttger; 3.v.re.) mit seinen Wichteln Romy, Emma und „Schneeflocke“ Melina sowie Jolina, Win und Luca (v.li.) wurden von vielen kleinen und großen „Winterzauber“-Gästen erwartet. Foto: Georg Bosse

Nostalgischer Weihnachtsmarkt auf den Burgdorfer Wies`n 62

BURGDORF (gb). Trotz der Abwesenheit von Schnee in der „weißen Jahreszeit“ breitet sich alle Jahre wieder für ein Dezemberwochenende kuscheliger „Winterzauber“ über die Burgdorfer Wies´n 62 aus.
Dazu hatten Susanne Ackermann und Joachim Kuschel einmal mehr Hobbykünstler und Budenbesitzer eingeladen, die auf dem fantasievoll dekorierten und illuminierten Areal am See mit ihrem handwerklichen Geschick den Besuchern allerlei Kunstgewerbliches und Weihnachtliches zum Kauf anboten.
Höhepunkt des „Winterzaubers am See“ ist jedoch immer wieder die Ankunft des Weihnachtsmanns (Fritz Röttger) mit seinen Wichteln. Wichtel sind in Nordeuropa hilfreiche kleine Hausgeister, die den Menschen Gutes tun und hin und wieder auch zu Schabernack neigen.
Groß und Klein liefen am vergangenen 3. Adventssamstag rasch zusammen, als sie die Glocke vernahmen, die das Eintreffen der Kutsche ankündigte, mit der sich der Weihnachtsmann und die Wichtel auf die „Wies`n“ befördern ließen. Während der freundliche weißbärtige Herr im roten Gewand gehüllt die Wünsche der Kleinen entgegennahm, schwärmten die Wichtel aus, um an die Besucher kleine Süßigkeiten zu verschenken. Winterliche Leckereien gab am Grillstand und im Café „Volle Kanne“. Und an der Holzhütte von Anja, Elisa und Pamela aus Uetze kamen die Genießer der traditionellen jahreszeitlichen Heißgetränke, Glühwein, Punsch etc., voll auf ihre Kosten.