Wild-Burger und Maibock

Das musikkulinarische Festival "Wild auf Bock" findet vom 10. bis 12. Mai auf dem Spittaplatz statt. (Foto: r)

Das Festival "Wild auf Bock" bietet vom 10. bis 12. Mai auf dem Spittaplatz Speisen, Bier und Musik aus der Region

BURGDORF (r/fh). Musikfestivals und Open-Air-Konzerte gehören für viele zum Sommer dazu. Die gute Nachrichte für alle, die es kaum noch abwarten können: In Burgdorf gibt es schon am kommenden Wochenende jede Menge Musik umsonst und draußen. Von Freitag, 10. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, findet auf dem Spittaplatz das musikkulinarische Festival "Wild auf Bock" statt.
Das beste daran: Es gibt nicht nur gute Musik, sondern auch gutes Essen. Und wie der Name vermuten lässt, stehen dabei Wildgerichte im Vordergrund. Zur Auswahl stehen beispielsweise Bratwürste aus Hirsch- und Wildschweinfleisch sowie Hamburger, bei denen der Bratling aus einem Hirsch-Rindfleisch-Mix besteht. Beides bereitet das Lehrter Restaurant Vileh zu. Für alle, die es doch nicht ganz so "wild" mögen, gibt es auch Nackensteak vom Kolshorner Schwein oder Pulled Chicken, also gezupftes und säuerlich eingelegtes Hühnerfleisch.
Und nicht nur das Fleisch stammt aus der Region, sondern auch die Beilagen. Sowohl die Brötchen für die Bratwürste als auch die weicheren Burger-Brötchen liefert die Bäckerei Henne's Backhaus aus Steinwedel. Und die Kartoffeln stammen aus Schwüblingsen.
Genau das ist auch das Anliegen des Festivals: Initiator Uwe Grünheid will zeigen, was die Region zu bieten hat, sowohl kulinarisch, als auch musikalisch. Denn nicht nur die Zutaten für die Speisen, sondern auch die Bands, die an diesem Wochenende auf dem Spittaplatz auftreten, stammen aus der Umgebung.
"Es muss nicht der Weltstar aus Übersee sein, für dessen Konzert die Karten nach ein paar Minuten im Internet schon ausverkauft sind. Es müssen keine exotischen Häppchen sein, die über Tausende von Kilometern eingeflogen werden und damit eine Katastrophe sind für die Umwelt", ist Grünheid überzeugt. Und als Betreiber der Brauerei Burgdorf setzt er natürlich auch beim Bier auf Regionalität. So wird es unter anderem die Burgdorfer Biere „Unser Maibock“ und „Kolshorner Rotwild“ geben.
Zusätzlich zu den Auftritten der Bands ist auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geplant. So wird es eine Autorenlesung mit dem Krimiförster Christian Oehlschläger geben und ein Poetry Slam mit Nick Duschek. Die Jägerschaft Burgdorf bietet einen Schieß-Simulator an, mit dem Besucher virtuell den Umgang mit jagdlichen Waffen trainieren können. Außerdem erhalten Interessierte Informationen zu den Themen Jagd, Naturschutz und Wolf. Radio Hannover stellt ein Glücksrad auf und vom Turm der St. Pankratius-Kirche lässt sich das bunte Treiben von oben betrachten.
Auch das Musikprogramm kann sich sehen lassen: Zur Eröffnung spielen am Freitag ab 15 Uhr die Jagdhornbläser der Jägerschaft Burgdorf. Von da an gibt es bis in die Nacht hinein Live-Musik. Höhepunkt des ersten Tages ist der Auftritt von Greg Copeland und Band ab 21 Uhr. Der Samstagnachmittag steht im Zeichen der schottischen und irischen Folkmusik. So spielen beispielsweise ab 16 Uhr Pipes & Drums United. Ab 21.30 tritt dann die hannoversche Indiepop-Band Menschenkind auf, die im vergangenen Jahr den Burgdorfer Bandcontest des Jugendhauses JohnnyB. gewonnen hat und Vorband von Max Giesinger bei seinem Auftritt auf dem Schützeplatz war. Der Sonntag beginnt ab 10 Uhr mit einem Freiluftgottesdienst der St. Pankratius-Kirche. Danach treten der Chor des Herrn K. und die Bigband Burgdorf auf.
Die Öffnungszeiten sind am Freitag,10.Mai, von 14.30 Uhr bis Mitternacht geöffnet, am Samstag, 11. Mai, von 12 Uhr bis Mitternacht und am Sonntag, 12. Mai, von 9 bis 17.30 Uhr. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.wild-auf-bock.de.
Eine Programmübersicht finden Sie auf der nächsten Doppelseite.