Wieder freie Fahrt durch Engensen

Wieder freie Fahrt in Engensen, v.l., Andreas Strauch, Regionsabgeordneter, Axel Düker, Bürgermeister Burgwedel, Hauke Jagau, Regionspräsident und Friedhelm Stein, Ortsbürgermeister Engensen.

Sanierung der Kreisstraße 117 abgeschlossen

VON DANA NOLL

ENGENSEN. „Endlich ist die Straße wieder frei gegeben“, freute sich Max, der mit seinem Papa zur offiziellen Einweihung des „neuen Pflasters“ gekommen war. Der 6-Jährige sprach vielen Engensern aus dem Herzen.
Ein Jahr Sanierungszeit liegt hinter der Ortsdurchfahrt/Kreisstraße 117. In mehreren Bauabschnitten wurde hier das Pflaster erneuert.
Am vergangenen Freitagnachmittag gaben Regionspräsident Hauke Jagau, Burgwedels Bürgermeister Axel Düker und Friedhelm Stein, Ortsbürgermeister Engensens, die Durchfahrt wieder für den Verkehr frei.
„Engensen ist jetzt auf dem modernsten Stand in Sachen Infrastruktur“, lobte Regionspräsident Hauke Jagau. „Die Sanierung der Fahrbahndecke war dringend nötig. Die Engenserinnen und Engenser sind jetzt zudem barrierefrei an ihrer Ortsdurchfahrt unterwegs, es gibt mehrere Querungshilfen im Ort und auch die Radfahrerinnen und Radfahrer haben ihren Platz auf der Straße gefunden“, so Jagau weiter.
Auch Burgwedels Bürgermeister Axel Düker freute sich „über das gute Ergebnis, die frühzeitige Bürgerbeteiligung und den langfristigen Gewinn für den Radverkehr zwischen den Ortschaften in der Region Hannover.“
Dem schloss sich Friedhelm Stein, Ortsbürgermeister in Engensen, an und stellte fest, dass die Vorstellungen der verschiedenen Seiten zur Durchfahrt ein „gutes gemeinsames Ergebnis“ gefunden haben. Einen Seitenhieb auf die Autofahrer konnte er sich aber nicht verkneifen: „Mir war gar nicht bewusst, wie viele Autofahrer das Schild „Durchfahrt verboten“ scheinbar nicht mehr kennen“, sagte er mit einem Augenzwinkern.
Im November 2017 fiel der Startschuss zu dem Projekt. Auf der Nordseite der Durchgangsstraße verbindet nun ein neu ausgebauter Gehweg den Ortsbeginn mit dem Ortsende. Taktile Elemente sowie abgesenkte Bordsteine machen den Gehweg besonders für bewegungs- und seheingeschränkte Menschen sowie Eltern mit Kinderwagen barrierefrei. Drei Querungshilfen entlang der Hauptstraße vereinfachen die Überquerung der Kreisstraße 117. Ein neuer Fahrradschutzstreifen zieht sich auf der südlichen Straßenseite durch den Ort. Die Fahrbahndecke wurde auf der gesamten Ortslänge saniert.
Insgesamt investierte die Region Hannover gemeinsam mit der Stadt Burgwedel 1,5 Millionen Euro. Davon wurden 120.000 Euro als Förderung für den Ausbau der Fahrbahn und des Radweges vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMUB) eingeworben.