Wie eine kleine Stadt ihr Gesicht verändert...

Anhand der zahlreichen Bildpaaren von Dieter Heun erklärte Brigitte Jansen die erinnerungs- und sehenswerte städtebauliche Entwicklung von Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

Dieter Heuns Fotoarrangements führen bauhistorische Entwicklung Burgdorfs vor Augen

BURGDORF (gb). Noch bis zum 1. Mai präsentieren der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) sowie die Stadt Burgdorf die Fotoausstellung „Burgdorf - eine Stadt verändert ihr Gesicht“, die am vergangenen Samstag in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) mit einer erläuternden öffentlichen Führung gestartet ist.
Diese bildhafte, stadtgeschichtliche Exposition wurde vom Burgdorfer Fotografen Dieter Heun zusammengestellt. Heun, der erst vor wenigen Tagen seinen Band „Die Straßennamen in Burgdorf - Herkunft, Bedeutung, Geschichte“ an gleicher Ort und Stelle vorgestellt hatte, dokumentiert mit zahlreichen Fotopaaren „gestern & heute“ den Wandel des kleinstädtischen Erscheinungsbildes der Auestadt. Dabei konnte er sich seines umfangreichen Fotoarchivs bedienen, das es ihm möglich machte, historische und aktuelle Stadtansichten mit wissenswerten Hintergrundinformationen zu „komponieren“.
Die Entwicklung skizzierend lotste Stadtführerin Brigitte Jansen die rund 30 Ausstellungsbesucher an Fotografien markanter Wohn- und Betriebsgebäude vorbei, die einst das Burgdorfer Stadtbild prägten und die meist schon vor vielen Jahren den neuzeitlichen Veränderungen weichen oder sich erheblichen Umbrüchen unterziehen mussten. Die höchst sehenswerte Ausstellung spiegelt diesen Prozess ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wider. Dieter Heuns Bilderschau in der KulturWerkStadt erinnert die an die bauhistorische Entwicklung Burgdorfs und erweckt sie wieder zu neuem visuellen Leben.
Die Ausstellung ist samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sonderführungen, auch unterhalb der Woche, sind für Gruppen und Vereine nach Absprache mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich, Te. 05136/18 62, jederzeit möglich.