Wenn Brücken brechen

Mit ihrem Ölbild „Donezk – die Brücke“ zum Thema „Die Welt aus den Fugen“ gewann die Braunschweigerin Bernhardine Bahri (l.) den Burgdorfer Kunstpreis 2018. Foto: Georg Bosse

Braunschweigerin Bernhardine Bahri ist Burgdorfer Kunstpreisträgerin 2018

BURGDORF (gb). Am jüngsten Welt-Aids-Tag (1. Dezember) hat Bürgermeister Alfred Baxmann den mit 1000 Euro dotierten 18. Kunstpreis der Stadt Burgdorf verliehen. Zum ausgeschriebenen Thema „Die Welt aus den Fugen“ waren grafische und malerische Arbeiten, Fotografien, Objekte und Skulpturen zugelassen. Preisträgerin 2018 ist Bernhardine Bahri aus Braunschweig, deren Interpretation des Themas mit dem in Öl gemalten Werk „Donezk - Die Brücke“ die Jury um ihren Vorsitzenden Hans-Tewes Schadwinkel am meisten überzeugt hatte. Beim Betrachten des Bildes fallen einem sofort die durch permanente Kriegshandlungen abgebrochenen Brücken zwischen den Menschen im russisch besetzten Donezbecken und seinen Landsleuten im Rest der Ukraine ein.
Die Aufgabe wurde von den Kunstschaffenden außerordentlich gut angenommen, so dass der Burgdorfer Kunstpreis 2018 mit einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten kann: 107 Künstler haben zu „Die Welt aus den Fugen“ insgesamt 178 Werke eingereicht, aus denen die Jury 27 für die aktuelle Ausstellung im historischen Rathaus I ausgesucht hatte.
Die aktuelle Weltlage bewegte Alfred Baxmann in seiner Würdigung der künstlerischen Ergebnisse zu einer allgemeinen politischen Momentaufnahme: „In Zeiten, in der ein US-amerikanischer Präsident Trump die Lüge salonfähig macht sowie beispielsweise in Polen und Ungarn fundamentalistischer Nationalismus befeuert wird, sind Freiheit und Gerechtigkeit in Gefahr. Kunst ist die Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit, wobei ihre Schöpfer Empathie schaffen können. Die Welt ist teilweise aus den Fugen aber sie ist es wert, dass man ihr Hoffnung gibt.“
Die Preisverleihung wurde vom Querflöten-Trio der Musikschule Ostkreis Hannover, Jule Neuß und Olivia Wald, unter der Leitung von Gabriele Adolf musikalisch umrahmt.
Die Kunstpreis-Ausstellung 2018 ist zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus I an der Marktstraße noch bis Freitag, 8. Februar 2019, zu sehen.