Weinfest fällt aus

Region Hannover untersagt die Veranstaltung

Burgdorf (fh). Das Burgdorfer Weinfest vom 21. bis 23. August im Schlosspark fällt aus, weil die Region die Veranstaltung jetzt gemäß der Corona-Verordnung des Landes untersagt hat. Peter Widdel vom Veranstaltungsservice Burg­dorf hatte dafür ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet und Anfang Juli bei der Region eingereicht. Eine Regionsmitarbeiterin hatte ihm daraufhin per E-Mail mitgeteilt, dass der Veranstaltung nichts entgegenstehe. „Sie hat unser Konzept sogar ausdrücklich gelobt“, so Widdel.
Die Absage habe ihn am Mittwochvormittag deshalb kalt erwischt. Er habe bereits Aufträge vergeben, Plakate gedruckt, und insgesamt 1000 Eintrittskarten verkauft. Pro Tag hätten 500 Besucher kommen können. „Der Samstag war bereits komplett ausverkauft und auch am Freitag waren wir nah dran“, sagt Widdel. Umso bitterer sei es für ihn, dass er das ganze nun abblasen muss. Das Eintrittsgeld von 5 Euro werde er zeitnah zurückerstatten. Wer es überwiesen oder per Paypal bezahlt habe, erhalte es automatisch. Wer die Karten im Stadthaus gekauft und bar bezahlt hat, kann sich telefonisch melden, unter (05136) 9202950.
Regionssprecher Christoph Borschel bestätigt, dass das Gesundheitsamt der Region Widdels ursprüngliches Konzept vom 6. Juli freigegeben habe. „Dieses sah eine Veranstaltung vor, deren überwiegender Schwerpunkt den musikalischen Teil des Jazz- und Weinfestes vorsah“, begründet er.
Am 5. August habe die Stadt Burg­dorf dann aber erneut ein Konzept für die Veranstaltung vorgelegt. „Hierbei stand der musikalische Aspekt der Veranstaltung nun nicht mehr im Vordergrund“, so Borschel. Nach Rücksprache mit dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung habe das neue Konzept nicht mit der aktuellen Verordnung des Landes in Einklang gebracht werden können. „Es musste somit untersagt werden“, erläutert Borschel.