Weihnachtsabo fürs Theater

Um seine Mutter zu retten, muss Alex (hinten), von seinem Arbeitskollegen Denis (links), seiner Schwester Ariane und und ihrem westdeutschen Freund Rainer (2. von rechts) auf 79 Quadratmetern in Windeseile die DDR wieder auferstehen lassen. (Foto: TfN/Tim Müller)

Angebot beinhaltet den Besuch von zwei Aufführungen

Burgdorf (r/fh). Pünktlich zur Adventszeit bieten der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) und die Stadt Burgdorf wieder ein Weihnachtswahl-Abonnement für das Theater am Berliner Ring als Geschenkidee fürs Fest an. Damit können die Beschenkten in der zweiten Hälfte der Spielzeit 2021/2022 zwei Gastspiele des Theaters für Niedersachsen (TfN) in der Aula des Gymnasiums Burgdorf, Berliner Ring 27, besuchen. Die Zweier-Abos gibt es in unterschiedlichen Preisklassen ab 26,90 Euro bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862.
Die folgenden fünf Stücke stehen in der zweiten Hälfte der Spielzeit auf dem Programm:

● 21. Januar: The Kraut – ein Marlene Dietrich-Abend
Das Solo-Musical ist eine Hommage an die legendäre Filmdiva und gibt zugleich intime Einblicke in ihr Seelenleben abseits der schillernden Fassade von Hollywood. Dazu erklingen ihre größten Hits, wie beispielsweise „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Sag mir, wo die Blumen sind“ und „Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin“.

● 11. Februar: Good bye, Lenin!
Die Komödie basiert auf dem gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2003. Im Mittelpunkt steht eine ehemalige staatstreue DDR-Bürgerin, die nach einem Herzinfarkt den Mauerfall und damit den Untergang der DDR verschläft. Als sie wieder aufwacht, versucht ihr Sohn ihr vorzugaukeln, dass die DDR weiterhin existiert, um ihr schwaches Herz zu schonen.

● 25. März: Adolf - Der Bonker
Die Satire des Autors und Zeichners Walter Moers handelt von Adolf Hitlers letzten Tagen im Bunker in Berlin. Sie stellt den Diktator, Kriegsverbrecher und Völkermörder als Witzfigur und selbstverliebten Egomanen dar.

● 22. April: „Kinky Boots – ziemlich scharfe Stiefel“
Das Musical handelt von einer Schuhfabrik, die in eine finanzielle Schieflage geraten ist und mit ungewöhnlichen Ideen versucht, wieder auf die Beine zu kommen. Das Stück wurde mit sechs Tony-Awards ausgezeichnet.

● 10. Juni: „Unter der Drachenwand“
Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Roman von Arno Geiger. Es spielt im Jahr 1944 und schildert den Konflikt zwischen einem nazitreuen Onkel und seinem kriegsüberdrüssigen und traumatisierten Neffen. Die erbitterte Auseinandersetzung zwischen den beiden endet tödlich.