Wechsel im Rathaus

Armin Pollehn hat sein neues Büro im Rathaus II bezogen.

Zum 1. November hat Armin Pollehn das Amt des Bürgermeisters angetreten / Bei der nächsten Ratssitzung am 7. November wird er offiziell vereidigt

BURGDORF (fh). Der neue Bürgermeister ist im Amt: Zum 1. November hat Armin Pollehn sein Büro im Rathaus II bezogen. Dabei musste er sich mit ganz alltäglichen Problemen herumschlagen. "Man denkt ja, dass ein Bürgermeister ganz wichtige Dinge zu tun hat, aber an meinem ersten Tag musste ich erst einmal herausfinden, wie ich mich überhaupt an meinem Computer anmelden kann", beschreibt er. Danach habe er dann aber bereits die ersten Anträge und Unterlagen unterschrieben.
Abgesehen von den kleinen Tücken der Technik fühle er sich aber gut auf den Amtsantritt vorbereitet. Durch seine politische Arbeit im Rat sei er mit vielen Themen schon vertraut. "Außerdem stand ich in den vergangen Wochen regelmäßig in Kontakt mit den Stadträten und Fachbereichsleitern und habe auch schon mit einer Mitarbeiterin meinen Terminkalender erstellt", so Pollehn. Und der sei bereits gut gefüllt. Gleich am 1. November hat er den ersten Besuch zu einem runden Geburtstag absolviert. Am Samstag, 2. November, folgt dann sein erstes öffentliches Grußwort: Ab 11 Uhr spricht bei der Ausstellung "Kunst und Handwerk" im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6.
Zum Amtsantritt des neuen Bürgermeisters hat sich im Rathaus II ünbrigens auch räumlich etwas verändert: Denn Pollehn ist nicht in das bisherige Büro seines Vorgängers Alfred Baxmann eingezogen, sondern in dasjenige des Ersten Stadtrates Michael Kugel. "Dabei ging es mir nicht um die Größe oder Schönheit des Zimmers, sondern um Funktionalität. Jetzt sitzen die beiden Stadträte Michael Kugel und Silke Vierke gleich nebeneinander und haben einen kurzen Weg und mein Büro liegt direkt neben unserer Hauptabteilung", erläutert Pollehn.
Was für ihn beim Wechsel ins Rathaus die größte Herausforderung sei? "Ich muss mich erst noch daran gewöhnen, keine Politik mehr zu machen", gibt er zu. Wichtig sei es ihm aber trotzdem Impulse und Signale zu setzen, um politische und gesellschaftliche Entwicklungen anzustoßen oder zumindest zu unterstützen.
Bei der nächsten Ratssitzung am Donnerstag, 7. November, wird Pollehn dann offiziell vereidigt. Bei dieser Gelegenheit rückt außerdem Sonja Heyna als Ratsmitglied für die CDU-Fraktion nach, da der Bürgermeister dem Rat qua Amt angehört und nicht mehr Teil der Fraktion ist. Aus diesem Grund wird es auch einen Wechsel im Feuerwehrausschuss und im Schulausschuss geben.