Was für eine Gaudi in Ahlten!

O´zapft is beim 2. Oktoberfest in Ahlten!

Oktoberfestzelt platzte aus allen Nähten

VON DANA NOLL

AHLTEN/LEHRTE. Was für eine Party! Nach dem grandiosen Auftakt im vergangenen Jahr, hätte niemand damit gerechnet, dass da noch mehr gehen würde. Doch, es ging noch mehr! 1.300 Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden ein grandioses Oktoberfest in Ahlten. Bereits ab 19 Uhr stürmten die Besucher das Festzelt im Kleifeld. Trotz herbstlicher Temperaturen zeigten die Ahltener Mut zur kurzen Lederhose. Und obwohl in diesem Jahr eher die hoch-geschlossenen Dirndl beim Münchener Original angesagt waren, entschieden sich die Ahltener Damen dafür, „ihr Holz vor der Hütten“, wie es der Ur-Bayer beschreiben würde, auch ordentlich in Szene zu setzen. Auch Ortsbürgermeisterin Heike Koehler machte nicht nur im Dirndl eine gute Figur, sondern zugleich beim Fass-Anstich. „Das ist mein erstes Mal“, wie sie uns berichtete. Der erste Schlag saß, das Bier floss und das Fest war offiziell um 20 Uhr eröffnet. Mit Weizenbier als Mass, Leberkäse, Brezeln, Hax`n und Sauerkraut war für das leibliche Wohl standesgemäß gesorgt.
Gute musikalische Unterhaltung garantierten in der Aufwärmphase der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nettelrede bevor ein Andreas Gaballier-Double übernahm. Die österreichische Band Juchee brachte das Zelt dann endgültig zum Kochen! Die Band um Sepp Mattelschweiger hatte bereits Auftritte im Musikantenstadl oder bei den Melodien der Berge und begeisterte mit Alpenpop und Stimmungsmusik – auch schon im Vorjahr. Die Gäste schunkelten sich durch den Abend und die Nordlichter bewiesen ihre Oktoberfest-Tauglichkeit.
„Das ist unglaublich hier. Die Stimmung, das Essen, die Musik – einfach großartig“, schwärmte ein Besucher, der aus Hannover „herübergekommen war“. Dass man (Frau!) in Ahlten gut Oktoberfest feiern kann, scheint sich also bereits über die Ortsgrenzen hinweg herumgesprochen zu haben.