Wappennadel für Rüdiger Beneke und Miroslav Michnev

Miroslav Michnev (Mitte) und Rüdiger Beneke (rechts) wurden mit der Wappennadel der Stadt Sehnde von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke ausgezeichnet.

Stadt Sehnde vergibt Ehrung im Rahmen des Neujahrskonzerts des TVE

VON DANA NOLL

SEHNDE (dno). Das zweitägige Neujahrskonzert des Blasorchesters TVE Sehnde war in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – sowohl vor als auch auf der Bühne!
Ein besonderer Höhepunkt, war die Verleihung der Wappennadel der Stadt Sehnde. Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke zeichnete Rüdiger Beneke und Miroslav Michnev für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement aus. Beneke ist seit über zehn Jahren Vorsitzender des Kulturvereins Sehnde e.V.. „Seiner langjährigen Tätigkeit und seinem unermüdlichem Einsatz ist es zu verdanken, dass der Verein weiterhin interessante kulturelle Angebote anbieten kann“, lobte Lehrke. Weiterhin ist Rüdiger Beneke seit Jahren Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Zwölf-Apostel-Gemeinde und war maßgeblich an der Fusion der sechs Gemeinden beteiligt.
Das Wirken von Miroslav Michnev konnten die Besucher hautnah miterleben. 1997 übernahm er die musikalische Leitung des Blasorchesters TVE Sehnde e.V.. Miroslav Michnev hatte einen maßgeblichen Einfluss darauf, dass die Musiksparte im TVE zum musikalischen Aushängeschild wurde und sich kontinuierlich weiterentwickelte. Die im Jahr 2000 begonnenen Neujahrskonzerte haben sich mittlerweile zu einem festen Termin im Kalender der Stadt entwickelt.
Auch am Wochenende platzte das Forum der Kooperativen Gesamtschule (KGS) wieder aus allen Nähten. Angefangen als traditioneller Spielmannszug bilden die Musikerinnen und Musiker heute ein modernes Blasorchester. Im 125-jährigen TVE wird seit 60 Jahren Musik gemacht! Mit einem erneuerten Logo und vielen geplanten Festlichkeiten startet der Verein in das Jahr 2019. Auftakt bildete das Neujahrskonzert. Sowohl das Jugendorchester als auch das Hauptorchester glänzten mit einer gelungen Mischung aus traditionellen wie zeitgemäßen Melodien. So gab es beispielsweise „Skyfall“ aus James Bond neben dem „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. Nach der Pause ging es beschwingt mit „Hawaii Five-O“ weiter, danach folgte der Tabaluga Klassiker Nessaja aus dem gleichnamigen Musical von Peter Maffay bevor es ins Jahr 1938 zurück ging. Hier wurde mit „Sing,sing,sing“ an ein grandioses und für die damalige Zeit ungewöhnliches Konzert erinnert. Erstmals standen weiße und farbige Musiker gemeinsam in der Carnegie Hall auf der Bühne und musizierten auf Einladung des King of Swing Benny Goodman. Auch dem Blasorchester des TVE gelang es über 80 Jahre später ein Stück dieser Atmosphäre in das KGS-Forum zu zaubern – und dafür wurden die Akteure mit tosendem Zwischenapplaus belohnt. Auch bei den abschließenden Melodien von Earth, Wind and Fire sowie den Latin-Hits wurde im Publikum kräftig mitgeswingt und mitgewippt. 
„Wir sind stolz, ein solch` leistungsfähiges Blasorchester in Sehnde zu haben, das über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist“, lobte Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke.