Wahlergebnisse liegen im Trend

Bei der Europawahl verlieren CDU und SPD auch in Burgdorf und Uetze deutlich / Die Grünen verdoppeln ihr Ergebnis

BURGDORF/UETZE (fh). Bei der Europawahl liegen Burgdorf und Uetze im Trend: Wie auch im bundesweiten Durchschnitt haben CDU und SPD deutlich weniger Stimmen erhalten als bei der Wahl vor vier Jahren. Die Grünen haben ihren Stimmenanteil hingegen mehr als verdoppelt.
Die CDU ist in Burgdorf am vergangenen Sonntag auf 29,1 Prozent gekommen; 2014 waren es noch 37,3 Prozent. In Uetze fiel die Differenz sogar noch etwas größer aus: Von 38,4 Prozent ist die CDU dort auf 27,7 Prozent gesunken. In beiden Kommunen ist sie damit aber nach wie vor stärkste Kraft.
Eine Nachricht dürfte die Politiker der unterschiedlichen Parteien gleichermaßen freuen: Die Wahlbeteiligung ist wie auch im deutschlandweiten Trend deutlich gestiegen. In Uetze hatten vor vier Jahren 50,2 Prozent, also in etwa die Hälfte, der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben; in Burgdorf waren es sogar nur 48,4 Prozent. Am vergangenen Sonntag verzeichnete Uetze eine Wahlbeteiligung von 62,5 Prozent; in Burgdorf waren es sogar 68,2 Prozent. Das dürfte auch mit der zeitgleich stattfindenden Bürgermeisterwahl zusammenhängen.
Das liegt auch daran, dass die SPD sogar noch mehr Federn gelassen hat: 2014 hatte sie in Burgdorf noch 33,8 Prozent erreicht, in Uetze 36,2 Prozent. Bei der Wahl am vergangenen Sonntag kam sie nur noch auf 22,3 Prozent (Burgdorf) beziehungsweise 23,2 Prozent (Uetze). Damit liegen die hiesigen Sozialdemokraten noch immer deutlich über dem deutschlandweiten Ergebnis ihrer Partei von 15,8 Prozent. Anders als im Bundesdurchschnitt hat die SPD in Burgdorf und Uetze damit knapp den zweiten Platz vor den Grünen behauptet - in Burgdorf mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,3 Prozentpunkten.
Die Grünen erreichen in Burgdorf 22,0 Prozent (2014: 10,8 Prozent) und in Uetze 20,8 Prozent (9,6 Prozent). Die FDP hat sich in Uetze von 1,8 auf 5,6 Prozent und in Burgdorf von 3,0 auf 5,7 Prozent leicht verbessert. Bei der Partei "Die Linke" gab es nur geringe Veränderungen. Sie hat in Burgdorf mit 3,6 Prozent etwas weniger Zustimmung erhalten als vor vier Jahren (4,0 Prozent), in Uetze mit 3,3 Prozent in ein klein wenige mehr als 2014 (3,1 Prozent).
Die AFD hat in Burgdorf 8,4 Prozent der Stimmen erhalten und in Uetze 8,8 Prozent - etwas weniger als im Bundesdurchschnitt, wo sie auf 11 Prozent kam. Damit hat die AFD so wie auch deutschlandweit Stimmen hinzugewonnen, allerdings nicht so viele wie im Vorfeld prognostiziert. Sowohl bei der Europawahl 2014 als auch bei der Landtagswahl 2017 war sie jeweils noch auf zwei bis drei Prozentpunkte weniger gekommen. Bei der Bundestagswahl, die kurz vor der Landtagswahl stattgefunden hatte, hatte die AFD in Burgdorf allerdings 9,3 Prozent und in Uetze10,1 Prozent erreicht.