VVV Abo-Theaterfahrt zu „Fidelio“ und „Fledermaus“ im Staatstheater Braunschweig

Wann? 20.11.2010 18:00 Uhr

Wo? Schützenplatz Burgdorf, Schützenweg, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Burgdorf: Schützenplatz Burgdorf | Freunde des Musiktheaters haben wieder die Gelegenheit, an den Besucherfahrten des VVV teilzunehmen und sich im Staatstheater Braunschweig zwei sehenswerte Bühnenaufführungen anzuschauen. Auf dem Programm stehen eine Oper und eine Operette, die nach ihren Uraufführungen im Theater an der Wien ihren Siegeszug über die internationalen Opernbühnen antraten.
Ludwig van Beethovens einzige Oper „Fidelio“ ist in einer packenden Inszenierung am Sonnabend, 20. November, zu sehen. Die Operette „Die Fledermaus“ des Wiener Operettenkönigs Johann Strauss wird am Sonntag, 13. Februar, aufgeführt.
Treffpunkt zur Abfahrt des Busses ist auf dem Schützenplatz. Die Abfahrtszeiten sind am 20. November um 18.15 Uhr und am 13. Februar um 16.45 Uhr. Das Abonnement für die beiden Aufführungen kann bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, erworben werden. Wegen der großen Nachfrage raten die Veranstalter, sich bald für eine Teilnahme zu entscheiden.
Ludwig van Beethoven knüpft mit seiner einzigen Oper „Fidelio“ an die französische Rettungsoper der Revolutionszeit an, die den Kampf gegen Unterdrückung und Tyrannei thematisierte. Hauptfigur des Bühnengeschehens ist die junge, selbstbewusste Leonore, deren Ehemann Florestan von dem verbrecherischen Gouverneur Don Pizarro eingekerkert wurde.
Um Florestan aus dem Gefängnis zu befreien, schleust sie sich als Mann verkleidet unter dem Namen Fidelio bei dem Kerkermeister Rocco ein. In der dramatischen Schlüsselszene des Bühnendramas gelingt es Leonore im letzten Moment die Ermordung ihres Mannes durch Don Pizarro zu verhindern.
Im selben Moment kündigt sich ein Besuch des Ministers an, der in Florestan seinen Freund erkennt und dessen umgehende Befreiung anordnet. Der Gefangenenchor des 1. Aktes gehört zu den bewegendsten Szenen der Operngeschichte und erreicht eine mit dem Gefangenenchor des „Nabucco“ vergleichbare emotionale Wirkung.
Johann Strauß gelang 1874 mit der „Fledermaus“ einer seiner größten Operettenerfolge. Neben dem „Zigeunerbaron“ und „Eine Nacht in Venedig“ gehört sie an allen internationalen Opernhäusern zu den Repertoirestücken, die regelmäßig zur Aufführung gelangen.
Das glänzend aufgelegte Libretto inspirierte den Meister zu einem wahren Feuerwerk mitreißender Musiknummern. Zu den Höhepunkten des prickelnden Melodienreigens gehören der Chorwalzer „Brüderlein und Schwesterlein“, die Arie „Mein Herr Marquis“, der „Csárdás“ aus dem 2. Akt und die große Festszene bei einem russischen Großprinzen.