Von „Yeah!, Yeah!, Yeah!“ zu „Give Peace a Chance“

An die wichtigsten Lebensstationen des legendären Pop-Idols John Lennon erinnert ab dem 17. Dezember eine Ausstellung in der KulturWerkStadt. (Foto: SMB)

Sonderausstellung „Imagine … John Lennon“ ab dem 17. Dezember

BURGDORF (r/jk). Der VVV und die Stadt Burgdorf präsentieren die neue Sonderausstellung „Imagine … John Lennon“. Sie ist vom 17. Dezember bis zum 19. Februar 2012 in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) zu sehen und erinnert an die wichtigsten Lebensstationen des legendären Pop-Idols. Für die Zusammenstellung und Organisation zeichnen die beiden Sammler und Beatles-Experten Michael-Andreas Wahle und Mathias Spang verantwortlich.
Am 8. Dezember 1980 fand die brillante Karriere des britischen Musikers und „Beatles“-Mitbegründer John Lennon ein brutales Ende. Ein geistesgestörter Attentäter hatte mehrere tödliche Schüsse auf ihn abgefeuert. Doch auch nach über 40 Jahren bleibt die musikalische Ausnahmeerscheinung John Lennon unvergessen. Seine Musik prägte das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Mit einmaligen Dokumenten, selten zu sehenden Fotos und Erinnerungsstücken begibt sich die Schau auf eine Spurensuche, bei der die markantesten Momente seines wechselvollen Lebens in den Mittelpunkt gerückt werden.
Der Gang durch die Ausstellung wird zur Zeitreise in die Epoche der „Wilden Sechziger“, als die britische Band „The Beatles“ mit John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr der Aufbruchsstimmung der Zeit ihren Stempel aufdrückte. Mit Songs wie „She Loves You, Yeah!, Yeah!, Yeah!“ (ihre bestverkaufte Single), „With a Little Help from My Friends“ und „Good Morning Good Morning“, die häufig aus der Feder von John Lennon und Paul McCartney stammten, ebneten die vier Musiker den Weg für eine wahre „Beatlemania“. Ihre einzigartige Erfolgswelle fand bei der Auflösung der Band am 10. April 1970 ein jähes Ende. Die vier Musiker gingen von nun an eigene Wege und starteten erfolgreiche Solokarrieren. Schon 1969 hatte Lennon mit der japanischen Künstlerin und neuen Ehefrau Yoko Ono die „Plastic Yono Band“ gegründet, die mit „Give Peace a Chance“ ihre ersten großen Hit landete.
Ein weiterer Abschnitt der Ausstellung verfolgt den weiteren Lebensweg John Lennons in den 1970er Jahren. Die Beziehung zu Yoko Ono verlieh dem Musiker Lennon neue persönliche und künstlerische Impulse. Sie fanden ihren Niederschlag in einem gereiften Musikstil, aus dem unverkennbar der nachdenkliche und politisch engagierte Künstler sprach. Aus dieser Periode seines Lebens stammt der als Hymne der Friedensbewegung geltende Song „Imagine“. Emotional ergreifend ist das Musikvideo zu diesem Lied. Die Zuschauer sehen, wie Lennon in seiner Villa an einem weißen Flügel spielt, während Yoko Ono alle Fenster öffnet und helles Tageslicht in den Raum strömt. Noch am 17. November 1980 erschien mit „Double Fantasy“ ein neues Album von Lennon und Ono.
Die KulturWerkStadt ist sonnabends und sonntags in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Für Sonderführungen innerhalb der Woche ist eine Absprache mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136 – 1862) erforderlich.