Volles Haus bei der 2. Burgdorfer NerdNite

Die Referenten der 2. Burgdorfer NerdNite: v.l. Dr. Hans Menne, Birgit Thieme und Dieter Hurcks. (Foto: TC GG Burgdorf)

Neue Veranstaltungsform wird immer beliebter

BURGDORF (r/jk). Die Macher des Tennisclubs Grün-Gelb Burgdorf freuten sich über den regen Zuspruch für die 2. Burgdorfer NerdNite. Nur mit zusätzlich bereitgestellten Sitzgelegenheiten konnte man die große Nachfrage bewältigen. Klaus Saidowski, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins, ist stolz darauf, dass sich bereits eine kleine Fangemeinde gebildet hat: zwei Drittel der Besucher waren bereits zur ersten Nerd Nite gekommen.
Das kunterbunte Programm wurde mit dem Thema „klein aber oho > unsere Kopfgelenke“ durch Dr. Hans Menne eröffnet. Mittels kleiner Übungen, an denen sich die Gäste aktiv beteiligen konnten, wurde jedem schnell die Bedeutung der Kopfgelenke demonstriert. In seinem Vortrag zeigte er auf, dass die Weichen für eine korrekte Positionierung der Kopfgelenke bereits mit der Geburt gestellt werden.
In Vertretung für den kurzfristig ausgefallenen Vortrag zur Route 66 berichtete Dieter Hurcks in einem Diavortrag eindrucksvoll über die schönsten deutschen Fahrradwege. Mit Erstaunen nahmen die Gäste zur Kenntnis, dass der Referent seit acht Jahren kein Auto mehr fährt und seit 1997 bereits 100.000 Kilometer mit seinem Fahrrad zurückgelegt hat.
Zum Abschluss des kurzweiligen Abends referierte Birgit Thieme über ihr Spezialgebiet, die „Kripoarbeit“. In anschaulicher Weise entlarvte sie dabei die Arbeit der Fernsehkollegen und zeigte vergleichend auf, wie diese in der Wirklichkeit ausschaut. Danach wurde sie von den interessierten Gästen mit Fragen bombardiert, so dass ein klein wenig überzogen werden musste.
Anstelle eines Eintritts wurde wieder für einen guten Zweck gesammelt. Für den Wiederaufbau ihrer Halle wurde ein Betrag von annähernd dreihundert Euro eingesammelt und als Spende an den Vorsitzenden des Heesseler SV, Rüdiger Zach, übergeben.
Nach diesen ersten beiden Nerd Nites macht der Tennisverein eine „Spielpause“ bis zum September. Dann soll auf jeden Fall das Thema „Mit der Harley über die Route 66“ nachgeholt werden.