Volkschor lud zum Herbstkonzert

Der Volkschor organisierte das Herbstkonzert im Johnny B. in Burgdorf.
 
Bereits zum 13. Mal unterstützte der Männerchor Uetze/Hänigsen das Herbstkonzert.

Männerchor Uetze-Hänigsen und IKU-Chor unterstützten die Veranstaltung musikalisch

BURGDORF (dno). Bis auf den letzten Platz war das Johnny B. in Burgdorf am vergangenen Sonntagnachmittag gefüllt. Über 180 Gäste lauschten den schönen Stimmen der Chöre. Organisiert wurde das Herbstkonzert vom Volkschor Burgdorf, der alle Akteure unter dem Motto „Der Volkschor Burgdorf ist wieder da“ vereinte.
Im vergangenen Jahr mussten die Burgdorfer auf dieses beliebte Herbstkonzert verzichten. Denn der Volkschor befand sich in einer Umbruchphase. Die ehemalige Leiterin Angelika Gerber hatte sich nach zehn Jahren von ihrem Amt verabschiedet, um sich ihren beruflichen Verpflichtungen besser widmen zu können. Der von Erika Laue angeführte Vorstand hatte daraufhin die 21-jährige Gesangsstudentin Chiara Ducomble als neue Dirigentin verpflichtet. Sie stammt aus Belgien, war nach ihrem Gesangsstudium in Hannover als Mezzosopranistin tätig und weist bereits mehrjährige Erfahrung in der Leitung von Chören auf.
Obwohl diese sich bereits bei der ersten Chorprobe gut bewährte, reichte die Probenzeit bis zum terminierten Herbstkonzert nicht mehr aus, um ein ausgereiftes Konzertprogramm auf die Beine zu stellen. Aus diesem Grund fiel das Konzert im vergangenen Jahr aus.
Am vergangenen Sonntag waren die Sängerinnen und Sänger des Volkschors nun wieder in Hochform: In ihrem neuen Programm präsentierten sie eine bunte Mischung aus internationalen Stücken, die vom „Siyahamba“ eröffnet wurde. „Wir freuen uns sehr, dass wir wieder mit unserer Konzertreihe fortfahren können. Unser Programm ist dabei etwas internationaler geworden, ohne jedoch das große Spektrum deutscher Lieder zu vernachlässigen“, so Erika Laue, Vorsitzende des Volkschores Burgdorf.
Das Repertoire reichte vom Volkslied „Horch' was kommt von draußen rein“ bis hin zum französischen „Belle qui tiens ma vie“.
Noch vielseitiger wurde das Konzert durch zwei Gastauftritte. Der Männerchor Uetze Hänigsen, der sich aus dem Liederkranz Concordia Uetze und dem Männergesangsverein Hänigsen zusammensetzt, war schon zum 13. Mal zu Gast beim Herbstkonzert des Volkschores. Neben „Aus Böhmen kommt die Musik“ gab es „Man müsste nochmal 20 sein“ oder auch „Ich hab' mein Herz in Heidelberg verloren“ zu hören.
Zum ersten Mal war hingegen der IKU-Chor zu Gast, der Interkulturelle Chor des Burgdorfer Gymnasiums, der IGS und weiterer Burgdorfer Schulen unter der Leitung von Almut Stoppe und Katrin Schilling. „Damit ist erstmals ein ganz junger Chor dabei, mit Schülerinnen und Schülern aus den unterschiedlichsten Ländern“, so die Veranstalter. Die Mädchen und Jungen des IKU-Chores konnten ihr Gesangstalent bereits bei mehreren Auftritten in der Region unter Beweis stellen. In Burgdorf überzeugten sie mit „This is me“, „Evening rise“ und „Alles nur geklaut“.
Der Volkschor sucht neue Mitsänger aller Stimmgattungen und Altersklassen; auch Anfänger sind willkommen. "Wichtig ist der Spaß am gemeinsamen Singen, Notenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt", so Laue. Die musikalische Bandbreite reicht von mehrsprachigen Volksliedern aus mehreren Jahrhunderten über populäre Schlager bis zu Operetten- und Opernmelodien. Der Volkschor probt immer dienstags von 19.15 Uhr bis 20.45 Uhr im Musikraum des Johnny B, Sorgenser Straße 30. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.Volkschor-burgdorf.de.