Vielfalt, Verlässlichkeit und Vertrauen

Das „Gesicht des Burgdorfer Familienbüros“, Marion Jakobi (li.), und Christiane Gersemann (re.) eröffneten die Rathaus I-Ausstellung „Tagespflege vor Ort“. (Foto: Georg Bosse)

Tagespflege vor Ort“ verdient hohe Anerkennung und Wertschätzung

BURGDORF (gb). Am vergangenen Buß- und Bettag ist im historischen Rathaus I der Stadt Burgdorf die Fotoausstellung „Tagespflege vor Ort“ von der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses, Christiane Gersemann (SPD), offiziell eröffnet worden. Die Bilder und Collagen, die an der Marktstraße 55 einen Blick hinter die Kulisse kinderbetreuender Tagespflegepersonen gestatten, sind noch bis zum Donnerstag, 15. Dezember, zu sehen.
Die kleinen und großen Ausstellungsbesucher wurden von Marion Jakobi, dem „Gesicht des Burgdorfer Familienbüros“, so Christiane Gersemann, begrüßt. Für das städtische Familienbüro arbeiten derzeit insgesamt 36 Tagespflegepersonen, von denen zehn ihre aussagekräftigen Fotos von diesem praktizierten Betreuungsmodell für die aufklärende und werbende Ausstellung zur Verfügung stellten.
In ihrer Ansprache stellte die Jugendhilfeausschuss-Vorsitzende klar, dass sich junge Eltern in unserer Zeit durch unendlich viele Ansprüche herausgefordert sehen. Deshalb sei für sie die „Tagespflege vor Ort“ schon längst keine Notlösung mehr oder ein Schmalspurangebot, sondern ein erfolgreiches Kinderbetreuungsmodell, das sich im Vergleich zu anderen Entwürfen nicht zu verstecken brauche, sagte Gersemann und unterstrich nachdrücklich: „Moderne „Tagespflege vor Ort“ verdient hohe Anerkennung und Wertschätzung, weil sie für Vielfalt, Verlässlichkeit und Vertrauen steht.“
Für Eltern, die auf der Suche nach einem Betreuungsangebot sind, ist das Familienbüro eine der wichtigsten Schnittstellen im Rathaus I, dessen Vermittlungsarbeit auch eine „Wirtschaftsförderung“ im besten Sinne ist. „Dabei dürfen die Kommunen jedoch nicht zu Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft werden. Ganz im Gegenteil! Viele Unternehmen müssen selbst ein großes Interesse an einer guten Versorgung mit Betreuungsplätzen haben und endlich mehr eigene Verantwortung durch familienfreundlichere Arbeitszeitangebote übernehmen“, appellierte Christiane Gersemann an die Arbeitgeber.
Die Platz- und Tagespflegestellenvergabe erfolgt im Burgdorfer Familienbüro (RH I; Marktstraße 55), das am Montag, Dienstag und Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet hat. Ansprechpartnerin ist die Pädagogin Marion Jakobi unter der Telefonnummer: (05136) 898-323.