Viele Aktivitäten rund um das Burgdorfer Südstadt-Bistro

Florentine (9), Bastian (10) sowie die ebenfalls neunjährigen Aline und Angelique (v. li.) bemalen ihren persönlichen Stoffbeutel, in den nachher alle Erinnerungen an ihr Südstadtcamp 2010 eingepackt werden sollen. (Foto: Georg Bosse)

Südstadtcamp ist ein kunterbuntes, stadtteilbezogenes Ferienprojekt

BURGDORF (gb). 40 Mädchen und Jungen im Alter ab acht Jahren erleben derzeit kurzweilige Tage im so genannten Südstadtcamp 2010. In Kooperation mit der benachbarten Paulus-Gemeinde, den Jugendtreffs in Otze und Ehlershausen, dem Johnny B. sowie der Burgdorfer Tanzschule Hoffmann (TSH) bieten die Mitarbeiter des Südstadt-Bistros diverse Aktivitäten an.
„Das Angebot ist ein bewusst stadtteilbezogenes Ferienprojekt“, sagt Sozialpädagoge Michael Maletzki vom Südstadt-Bistro. Und so haben die jungen Teilnehmer bis Freitag die Gelegenheit, sich an Bewegungsspielen, Specksteinarbeiten, einem Tagesausflug in den Uetzer „Ersepark“ sowie an einem Zirkus- und Hip Hop-Workshop zu beteiligen. Während Laura und Rebecca vom Johnny B. die Kinder in zirzensischen Darbietungen unterweisen, vermittelt TSH-Lehrer Yannick Dannehl den „Campern“ die Lust am Hip Hop-Tanz.
„Am Freitag werden dann die Kinder ihre frischen Workshop-Erfahrungen bei Abschlussvorführungen anschaulich präsentieren“, erklärt Stephanie Luschei vom Haus der Jugend in Ehlershausen. Wenn am morgigen Donnertag das Wetter mitspielt, sei darüber hinaus auch ein gemeinsamer Badespaß im Burgdorfer Freibad vorgesehen, so Stephanie Luschei.
Zum Abschluss dieser Ferienfreizeit steht dann noch ein kollektives Grillen auf dem Programm.