Versammlung der Dachdecker

Obermeister Jörg Matthies (links) gratuliert seinem neuen Stellvertreter Thomas Rohrssen zur Wahl. (Foto: privat)

Innung wählt neuen stellvertretenden Obermeister und spricht über Folgen der Corona-Epidemie

Altkreis (r/fh). Bei ihrer Innungsversammlung am 11. September haben die Dachdecker aus dem Bereich Burgdorf, Uetze, Sehnde, Burgwedel und Wedemark einen neuen stellvertretenden Obermeister gewählt: Das Amt übernimmt Thomas Rohrssen aus der Wedemark.
Außerdem berichtete Obermeister Jörg Matthies bei der Zusammenkunft im Gasthaus Bähre in Ehlershausen über die Schwierigkeiten, mit denen die Betriebe in den zurückliegenden Monaten aufgrund der Corona-Epidemie konfrontiert waren. "Im Vergleich zu anderen Branchen waren wir vergleichsweise wenig betroffen, die Auftragslage blieb im Großen und Ganzen stabil", betonte er. Lediglich in der Anfangszeit ab Mitte März seien einige private Aufträge storniert worden. "Einige Kunden wollten aufgrund der Kontaktbeschränkungen lieber keine Handwerker ins Haus lassen", berichtet er. Doch diese Zurückhaltung habe sich wieder gelegt.
Allerdings hätten die Betriebe ihre Arbeitsprozesse zum Teil anpassen müssen. Dafür nennt Matthies ein Beispiel: "Normalerweise fahren oft vier Mitarbeiter oder mehr in einem Auto zur Baustelle. Jetzt sollen es maximal zwei sein." Doch für all das hätten die Betriebe Lösungen gefunden.