Verkostung exotischer Früchte mit Mike Jela aus Kenia

Sieglinde Wöhler, die die „Ananas-Schäl-Aktion“ betreute und Marktleiterin Astrid Kroß am Aktionsstand mit Mike Jela (v.re.), der im Burgdorfer E-CENTER für das blau-gelbe „Hilfsprojekt Vipingo“ gekonnt Tropenfrüchte schälte und öffnete. (Foto: Georg Bosse)

„Ananas-Schäl-Aktion“ für EDEKA-Benefizprojekt im Burgdorfer E-Center

BURGDORF (gb). In der vergangenen Woche hatte das E-Center am Burgdorfer Carrée den sympathischen Kenianer Mike Jela zu Gast, der den Kunden tropische Früchte ihrer Wahl zubereitete. Wer schon einmal exotische Früchte geschält hat, kann davon ein saftiges Lied singen: Man müht sich und trotzdem tropft und spritzt es, wobei häufig viel Fruchtfleisch verloren geht.
Anders bei Mike Jela. Der Ostafrikaner ist ein Profi. Wenn Mike Ananas, Kokosnuss & Co in die Hand nimmt, wird das Schälen zur Kunst. Denn er weiß, wie man das Messer führt. Im Cramer E-Center schälte, öffnete und portionierte Mike Jela das Obst für Kunden und Kinder von Hand und lud sie zu köstlichen Verkostungen ein. Und das Schönste daran: Mit dem Kauf einer delikaten Ananas, Kokosnuss, Mango und/oder Papaya unterstützten sie ein EDEKA-Benfizprojekt für das kenianische Dorf Vipingo.
Rund zehn Kilometer nördlich von Mombasa gelegen, gibt es in Vipingo weder einen Wasserbrunnen noch Strom. Auf Initiative der EDEKA-Südwest wurde vor einigen Jahren die „Ananas-Schäl-Aktion“ mit dem aus dem Dorf stammenden Ali Athman Mwambaya, alias „Ali Baba“, ins Leben gerufen. Und so ermöglichte es das blau-gelbe Hilfsprojekt bereits, ein Schulgebäude für die Kinder in Vipingo zu bauen. Jetzt machte die „Ananas-Schäl-Tour 2010“ mit Mike Jela auch in Burgdorf Station. Hier bekam er Besuch von der Klasse 3a der Gudrun Pausewang-Grundschule. Bei ihrer Stippvisite erlebten die Kinder sowie ihre Klassenlehrerin Ellen Lütge live, wie man diese sonnengereiften Früchte am besten schält und sie erhielten wertvolle Tipps über den Reifegrad und den Nährwert dieser vitaminreichen „Exoten“.
Weitere Erlöse aus der „Tropenfrucht-Show“ sollen in Vipingo für die Verbesserung von sanitären Anlagen, für die Einrichtung eines Klassenzimmers sowie für die Anschaffung von Bleistiften, Büchern und Schulheften verwendet werden. Darüber hinaus soll auch eine kleine Krankenstation mit dem Nötigsten ausgestattet werden. Denn jeder teilnehmende EDEKA-Markt, so auch das Burgdorfer E-CENTER, stiftet 100 Euro für die „Hilfsaktion Vipingo“.