Verkaufsoffene Sonntage in Burgdorf haben sich bewährt

Zahlreiche Burgdorfer und auswärtige Gäste nutzten den letzten Burgdorfer VOS zu einem entspannten Familieneinkauf. (Foto: Georg Bosse)

AKEB zieht positive Bilanz nach viertem offenen Sonntag in diesem Jahr

BURGDORF (gb). Auch am vierten Verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr, zu dem der AKEB am jüngsten Reformationstag zum Bummeln und Einkaufen in die Burgdorfer City eingeladen hatte, hat sich das kommerzielle Konzept erneut bewährt, so Schuhhändler und AKEB-Vorstandsmitglied Martin Polch. „Die Leute kommen gern nach Burgdorf und genießen einen schönen Familieneinkaufstag“, freute sich der Schuhprofi über die enorme Frequenz in den Burgdorfer City-Geschäften.
Schön war auch das Wetter, das einen Tag nach Ende der Sommerzeit 2010 die unzähligen Besucher begleitete und mit seinen milden Temperaturen für fröhliche Shopping-Stimmung sorgte. Weniger schön war, dass der Auto-Durchgangsverkehr von der „Hochbrücke“ über den immer noch nicht fertig gestellten Kreisverkehrsplatz kommend in die „untere Marktstraße“ einfahren konnte und somit das entspannte Flanieren in der geplanten, verkehrsberuhigten Innenstadtzone beinahe unmöglich machte. „Wegen der Kreiselbaustelle haben wir uns dieses Mal bewusst für diese Regelung entschlossen, um die Autofahrer nicht noch mehr zu verwirren“, so Martin Polch.
Über 60 Geschäfte hatten zum letzten VOS in diesem Jahr in der Innenstadt geöffnet und waren in Verbindung mit dem Kulturangebot im Stadtmuseum sowie in der KulturWerkStadt ein lohnendes Ziel für die vielen Bummler und Besucher. Das Ziel, den Burgdorfern und ihren Gästen gleichzeitig die geänderte und beruhigte Verkehrssituation in der Altstadt schmackhaft zu machen, scheint dagegen leider nicht erreicht worden zu sein.