Umfrage zum Radverkehr

Bürgermeister Armin Pollehn ruft zur Teilnahme am ADFC-Fahrradklima-Test auf

Burgdorf (r/fh). Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Noch bis zum 30. November steht der Online-Fragebogen auf der Internetseite www.fahrradklima-test.adfc.de bereit.
Bürgermeister Armin Pollehn bittet die Bürgerinnen und Bürger um zahlreiche Teilnahme. "Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden. Deshalb haben wir in Burgdorf für den Radverkehr in letzter Zeit eine Menge getan", betont er. Ein wichtiger Meilenstein seien die Markierung von Radfahrstreifen, Schutzstreifen und Aufstellflächen für Fahrradfahrer gewesen, ebenso wie der Ausbau der Radabstellanlagen an den Bahnhöfen in Burgdorf und Otze sowie am Gymnasium. "Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut, was nicht?", so Pollehn.
Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt: beispielsweise, ob
das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Bundesweit haben sich 2018 170.000 Bürgerinnen und Bürger an der Umfrage beteiligt. Die Stadt Burgdorf schloss dabei mit der Rangnote 3,5 ab - ein überdurchschnittliches Ergebnis im Vergleich zu anderen Kommunen mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern. Im Bund belegte sie damit Platz 41 von 311 teilnehmenden Kommunen und im Land Niedersachsen den siebten Platz von 37 teilnehmenden Kommunen.