Umbau verzögert sich

Hallenbad öffnet erst am 18. November wieder

BURGDORF (r/fh). Die Umbauarbeiten im Burgdorfer Hallenbad dauern länger als ursprünglich geplant. Der Termin für die Wiedereröffnung verschiebt sich von Anfang Oktober auf den 18. November. Dafür gibt es laut Betriebsleiter Ralf Beer zwei Gründe: Zum einen sei ein Antrag auf Fördermittel gestellt worden und die Arbeiten hätten deshalb erst nach Freigabe durch die Förderstelle beginnen können. Dadurch sei eine Verzögerung von zwei Wochen entstanden. Während der Abbrucharbeiten sei dann außerdem Asbest gefunden worden, wodurch die Baumaßnahme um weitere fünf Wochen in Verzug geraten sei. "Die Asbestsanierung erfolgte regelkonform. Über regelmäßige begleitende Messungen wurden keine Faserbelastungen in der Raumluft festgestellt", schreibt Beer in einer Pressemitteilung.