Uetzerin Alexandra Hoffmann ist ein „MusikPatenKind“

Die Uetzerin Alexandra Hoffmann musiziert morgen mit dem Polizeimusikcorps Niedersachsen im Theater am Aegi. (Foto: Bürgerstiftung Hannover)

Benefizkonzert mit dem Polizeimusikkorps Niedersachsen und der Bürgerstiftung Hannover

UETZE/HANNOVER (r/jk). Wenn am morgigen Donnerstag im Theater am Aegi in Hannover die Bürgerstiftung Hannover und das Polizeimusikkorps Niedersachsen zum Benefizkonzert einladen, dann ist auch die 11-jährige Alexandra Hoffmann aus Uetze wieder mit dabei. Sie wird mit dem Orchester des Projektes „MusikPatenschaften“ der Bürgerstiftung Hannover Kostproben ihres Könnens geben.
Seit etwas mehr als zwei Jahren hat Alexandra jetzt schon Geigenunterricht in der Musikschule Burgdorf. Alexandra liebt diese wöchentliche halbe Stunde und bereitet sich mit täglichem Üben gewissenhaft auf den Unterricht vor. Bis dahin klingt das alles nicht besonders, doch Alexandra ist eins von inzwischen mehr als 140 „MUPA Kindern“. „Ohne die Unterstützung der Bürgerstiftung Hannover“, so Alexandras Mutter in einem Gespräch, „wäre eine solche musikalische Ausbildung für unsere Tochter nicht möglich gewesen. Dabei ist Alexandra begabt und auch mit Feuereifer jeden Tag wieder dabei.“
Seit 2009 engagiert sich die Bürgerstiftung Hannover erfolgreich für dieses Projekt, von dem Alexandra eine der ersten „Nutznießerinnen“ war. Die Idee dazu hatte Sabine Hartmann, die von Beginn an mit einer ansteckenden Begeisterung ein Team ehrenamtlicher Helfer- auch Zeitstifter genannt - „zusammen getrommelt“ und die Koordination übernommen hat. Wesentliches Ziel ist es, auch jenen Kindern und Jugendlichen Zugang zu qualifizierter musikalischer Ausbildung zu verschaffen, denen dies von zu Hause aus nicht ermöglicht werden kann.
Ehrenamtlich arbeitende Musikpaten vermitteln den Kontakt zwischen interessierten Schülern und Musikpädagogen. Auch die Bereitstellung der Instrumente wird ehrenamtlich organisiert. Die Kosten für den Unterricht werden von der Bürgerstiftung Hannover zunächst für ein Jahr übernommen. Danach wird über weitere Fördermöglichkeiten neu entschieden. Manche Kinder sind inzwischen, so wie Alexandra, im dritten Förderjahr.
Dabei geht es bei diesem Projekt um mehr als nur das Erlernen eines Instrumentes. Die Kinder erfahren hier viel über sich selbst und entdecken so ganz nebenbei neue Fähigkeiten. Das Musizieren bringt den Kindern neben dem Spaß auch eine positive Wirkung auf ihre Persönlichkeitsentwicklung. „Eine sinnvolle und zukunftsweisende Investition,“ so Sabine Hartmann, „davon kann sich jeder bei dem Benefizkonzert überzeugen. Das Orchester unseres Projektes wird eine kleine Kostprobe seines Könnens geben.“ Schon jetzt freuen sich die „MusikPatenKinder“ auf ihren gemeinsamen Auftritt im Theater am Aegi.
Die Realisierung des Projektes MUPA der Bürgerstiftung Hannover ist nur möglich dank der großzügigen Unterstützung vieler Menschen in Form von Zeit-, Sach- und Geldspenden und natürlich durch den Besuch des Benefizkonzertes, für das der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Herr Uwe Schünemann die Schirmherrschaft übernommen hat.
Von Klassik bis Swing von Rossini über Paganini zu Frank Sinatra, das alles bieten das Polizeimusikkorps Niedersachsen und die Bürgerstiftung Hannover am Donnerstag, 13. Oktober, ab 19.30 Uhr im Theater am Aegi in Hannover. Die Fantasy Variationen von James Barnes über ein Thema von Niccolo Paganini, dem wohl schnellsten Paganini für Bläser, stehen ebenso auf dem abwechslungsreichen Abendprogramm wie die Ouvertüre zur Oper „Die diebische Elster“ von Gioachino Rosssini sowie ein Spanischer Tanz mit der Solistin Sarah Beetz am Alt Saxophon. Michael Bouble, Frank Sinatra und die Blues Brothers werden ebenfalls zu hören sein, zumindest ihre Musik, interpretiert von Frank Marpoder (Gesang).
Tickets gibt es an der Abendkasse.