TuS Altwarmbüchen will Engensen vom Thron stoßen

Engensens Torjäger Adnan Zuko umkurvt den Havelser Torhüter Fabian Röseler. (Foto: Kamm)

Tabellenführer TSV Engensen will Siegserie fortsetzen

ALTWARMBÜCHEN (de). „Das hätte ich mir auch nicht träumen lassen, dass wir am Sonntag nach drei Spieltagen als verlustpunktfreier Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga 2 zum TuS Altwarmbüchen reisen“, gab Trainer Michael Hoffmeister vom TSV Engensen nach dem 7:0 (3:0)- Kantersieg über den Tabellenletzten TSV Havelse II zu. Es hätte sogar zum Nachbarschaftsduell von zwei Mannschaften ohne Punktverlust kommen können, wenn der TuS Altwarmbüchen am vergangenen Wochenende nicht nach zwei Siegen in Folge beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gepatzt hätte.
„Es ist für uns dumm gelaufen“, gestand auch TuS-Coach Hans-Joachim Kock freimütig ein. So konnte seine Mannschaft bei der 0:2 (0:0)-Niederlage in Krähenwinkel in der 1. Halbzeit nicht eine ihrer klaren Torchancen durch Kevin Rufaioglu (5.), Philip Rietzke (11.) und Philip Garbotz (18.) nutzen.
Besser machten es die Krähenwinkeler. In der 43. Minute konnte Candy Walter nur durch ein Foul von Dirk König am Einschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Philipp Schmidt zur glücklichen 1:0-Halbzeitführung. Es dauerte dann bis zur 84. Minute, ehe Candy Walter mit dem 2:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Zu diesem Zeitpunkt war Kevin Rufaioglu wegen Schiedsrichterbeleidigung bereits vorzeitig unter die Duschen geschickt worden. Drei Minuten vor dem Abpfiff sah Shahin Amany wegen eines Foulspiels die gelb-rote Karte.
Vor weniger Probleme wurde der neue Spitzenreiter TSV Engensen beim 7:0 (6:0)-Kantersieg über die Reserve des TSV Havelse gestellt. Bereits zur Halbzeit war mit den Toren von Mirza Aziri (8.), Tobias Friedrich (14.), Adnan Zuko (38.), Tobias Friedrich (30.), Dennis Geisler (39.) und Freerk Miener (41.) mit einem Foulelfmeter mit der 6:0-Führung die Entscheidung gefallen.
„In der 2. Halbzeit hat sich meine Mannschaft angesichts der sommerlichen Temperaturen auf eine Verwaltung des Ergebnisses eingestellt, nachdem sie bereits zur Pause das halbe Dutzend an Toren vollgemacht hatte“, sagte Engensens Trainer. So kamen die Havelser um eine zweistellige Niederlage herum, da nur noch Felix Altevogt in der 85. Minute zum 7:0-Endstand traf.
Am Sonntag (15 Uhr) werden sich die Engenser beim TuS Altwarmbüchen aber auf einen anderen Gegner einstellen müssen. Obwohl die Statistik klar für den TSV Engensen spricht. So gewann der neue Tabellenführer nicht nur beide Spiele in der abgelaufenen Saison, sondern setzte sich auch im Pokalspiel und beim Marktspiegel-Cup gegen den TuS Altwarmbüchen durch, der zu allem Überfluss am Sonntag auch noch auf seinen Rotsünder Kevin Rufaioglu verzichten muss, während die Gäste in Bestbesetzung antreten können.