Türchen auf für die Musik

Querflötenlehrerin Gabriele Adolf (von links), Dorothee Rieger und Anna-Sophia Brauer spielen zwischen den Schuhregalen bekannte Weihnachtsmelodien. (Foto: Helmut Steinseifer)

Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders tritt das Querflöten-Trio der Musikschule Ostkreis Hannover im Schuhhaus Polch auf

BURGDORF (r/fh). Zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel sind das Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und die KulturWerkStadt (Poststraße 2) am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember, am Sonntag, 29. Dezember sowie am Neujahrstag, 1. Januar 2020, von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am 1. Weihnachtstag sowie am Samstag, 28. Dezember, und am Silvestertag, 31. Dezember, bleiben die Einrichtungen geschlossen. Gastgeber in beiden Museen sind der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf. Der Eintritt ist frei.
Im Stadtmuseum ist die Ausstellung „1919 - 2019: eine Zeitreise durch 100 Jahre“ zu sehen. Die Besucher sind zu einem von zahlreichen Exponaten begleiteten Streifzug durch die politische und Kulturgeschichte der letzten 100 Jahre eingeladen und erleben dies aus Burgdorfer, gesamtdeutscher und internationaler Perspektive. Neben den wichtigen zeitgeschichtlichen Ereignissen geht es um folgende Fragen: Wie veränderte sich das Lebensumfeld der Menschen hinsichtlich ihrer kulturellen und sozialen Interessen? Große Stadtpläne demonstrieren, welche städtebauliche Entwicklung Burgdorf bis in die Gegenwart durchlief.
„Vom Flügeltelegraphen zum Bildtelefon − Fernmeldetechnik im Wandel der Zeit“ heißt die Ausstellung, die die KulturWerkStadt zeigt. Die Zusammenstellung übernahm der Hannoversche Fernmeldeclub. Die Schau stellt die Ende des 18. Jahrhunderts beginnende und mit dem heutigen Bildtelefon ihren Höhepunkt erreichende Geschichte der Telekommunikation vor. Im Fokus stehen u.a. zahlreiche historische Telefonapparate, die Ende des 19. Jahrhunderts die Telegraphie als wichtigstes fernorientiertes Kommunikationsmittel ablösten.