TSV Engensen nur noch in der Rolle des Verfolgers

Mirsa Aziri (rechts) hat sich nach seinem Wechsel vom Heesseler SV beim TSV Engensen durchgesetzt. (Foto: Kamm)

Trainer Michael Hoffmeister kann als Tabellenvierter zufrieden sein

ENGENSEN (de). Zufrieden kann der TSV Engensen mit der Ausbeute seiner bisherigen 18 Spiele in der Bezirksliga 2 sein, die der Fußball-Bezirksligist bis zum Beginn der Winterpause absolvieren konnte. Mit 35 Punkten rangiert die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister auf dem 4. Tabellenrang. Bei elf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter HSC Hannover dürfen sich die Engenser aber nur noch theoretische Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft ausrechnen.
Dass die Engenser derzeit nicht mehr zum engeren Titelkreis zählen, haben sie sich aber selber zuzuschreiben. Nachdem sich der TSV Engensen zu Saisonbeginn nur am 4. Spieltag beim TuS Altwarmbüchen eine 1:2-Niederlage erlaubte und danach in sechs Spielen nur einen Punkt abgab, erwischte es die Engenser wieder am 11. Spieltag, als sie im Spitzenduell beim Tabellenführer HSC Hanover mit 0:5 den Kürzeren zogen.
Doch damit nicht genug. Auch das Spiel gegen den Tabellenzweiten Damla Genc Hannover ging eine Woche später mit 0:3 verloren. Dass die Doppelniederlagen beim TSV Engensen Spuren hinterlassen hatten, zeigten die beiden darauf folgenden Spiele beim TuS Kleefeld (1:0) und TSV Stelingen (4:4), wo die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister alles andere als zu überzeugen wusste. So war es für Engensens Coach keine Überraschung mehr, dass seine Elf sich danach beim TSV Godshorn (1:2) und gegen den TuS Garbsen (0:2) Niederlagen einhandelte, was in der Tabelle nicht ohne Folgen blieb, so dass die Engenser von einem der Titelkandidaten zum Verfolger wurden.
In der Heimbilanz belegt der TSV Engensen mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen mit insgesamt 17 Zählern nur den 5. Rang, während die Engenser auf fremden Plätzen mit sechs Siegen, bei drei Niederlagen, mit insgesamt 18 Punkten die drittbeste Mannschaft waren. Einsame Spitze, was die Fairness betrifft, zeichnet hingegen den TSV Engensen aus. Mit nur 25 gelben Karten sowie einer gelb-roten Karte ist die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister die mit Abstand fairste Mannschaft des Fußball-Bezirks Hannover.
Erfreulich aus Sicht des TSV Engensen verlief der Rückrundenauftakt mit einem überraschend deutlichen 9:3-Kantersieg im letzten Spiel vor der Winterpause über den TuS Altwarmbüchen. „Da hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt“, sagte Michael Hoffmeister, der daher zuversichtlich der Fortsetzung der Rückrunde entgegensieht, die für seine Mannschaft voraussichtlich am 4. März mit dem Nachholspiel bei der Reserve des TSV Havelse fortgesetzt wird.