TSV Burgdorf und SV 06 Lehrte siegen am Finalspieltag

Als Cup-Titelverteidiger war die TSV Burgdorf erneut gegen den Dauerrivalen Heesseler SV (HSV) nach Elfmeterschießen erfolgreich und strich neben der Pokaltrophäe auch eine Siegprämie von 1000 Euro ein. Die Freude bei allen Beteiligten war sichtlich ausgelassen. (Foto: Georg Bosse)

Spannende Entscheidungen beim MARKTSPIEGEL-Cup und -Pokal

BURGDORF (de). Die äußeren Bedingungen bei den Finalspielen um den MARKTSPIEGEL-Cup und MARKTSPIEGEL-Pokal waren am Sonnabend in der MARKATSPIEGEL-Arena in Burgdorf an der Sorgenser Straße nahezu ideal und ließen daher sowohl bei den Aktiven als auch bei den Zuschauern keine Wünsche offen. So ließen es sich immerhin 500 Besucher dann auch nicht nehmen, bei den drei Entscheidungen mit dabei zu sein, bei dem es nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch bei Endspielprämien von insgesamt 3.300 Euro um sehr viel Geld ging.
Der Finaltag wurde mit dem Spiel um Platz 3 zwischen dem FC Lehrte und TSV Engensen eröffnet. Der FC Lehrte bestätigte den bisher guten Einruck und besiegte im kleinen Finale den TSV Engensen mit 3.1 (1:1)-Toren. Verdienter Lohn war dann auch eine Prämie von 400 Euro, die FC-Mannschaftskapitän Antonio Marotta von MARKTSPIEGEL-Geschäftsführer Klaus Hoffmann entgegennahm. Engensens Mannschaftsführer Michael Roth wurde noch mit einer Prämie von 200 Euro bedacht.
Das anschließende Endspiel um den MARKTSPIEGEL-Pokal gewann nach einem packenden und spannenden Spielverlauf am Ende der SV 06 Lehrte mit 3:2 (1:1) gegen den TuS Altwarmbüchen. Für den Sieg wurde Lehrtes Mannschaftskapitän Michael Hein von Klaus Hoffmann neben dem Siegerpokal zusätzlich noch mit einer Prämie von 700 Euro belohnt, während TuS-Kapitän Philip Rietzke noch eine Trostprämie von 400 Euro überreicht bekam.
Der Höhepunkt des finalen Spieltages war dann das Endspiel um den MARKTSPIEGEL-Cup, in dem es zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen der TSV Burgdorf und dem Heesseler SV kam. Am Ende kam es so, wie ein Großteil der Zuschauer bereits nach dem 2:2-Unentschieden nach regulärem Spielverlauf vermutet hatten. Am Ende gewinnt immer die TSV Burgdorf. So konnte sich auch in diesem Jahr die Mannschaft von Trainer Volker Herfort mit 7:5 (2:2/1:1) nach Elfmeterschießen gegen die Heeßeler durchsetzen konnten.
Als Turniersieger konnte Burgdorfs Mannschaftskapitän Fabian Hoheisel von Klaus Hoffmann neben dem Siegerpokal noch einen Betrag von 1000 Euro in Empfang nehmen und damit die Mannschaftskasse auffüllen. Dagegen musste sich Heeßels Mannschaftsführer Fabian Hellberg als unglücklicher Verlierer mit einer Prämie von 600 Euro zufrieden geben.