TSG macht sich zukunftsfit

Die TSG mit neuem Logo und neuem Slogan, v.l. Vereinschef Uli Appel, Pressewartin Britt Buvrin-Wolff und Geschäftsführer Nils Budde.

Neues Logo – Neuer Slogan

VON DANA NOLL

BURGWEDEL. „Wo wollen wir hin?“ Mit dieser Frage beschäftigte sich der TSG-Vorstand, die Abteilungen sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter im Rahmen einer Zukunftswerkstatt. Kernpunkt, im Rahmen des im Mai 2017 initiierten Beratungsprozesses, waren die zukünftige Ausrichtung des Vereines sowie deren inhaltliche Gestaltung. Unterstützt wurde das Programm TSG 2025 vom LandesSportBund Niedersachsen.
Obwohl der TSG bislang den leicht rückläufigen Trend bei der Mitgliederentwicklung „ganz gut abgefangen hat, mussten wir auswerten was gut läuft und was eben nicht“, so der  Vorsitzende Uli Appel. „Das Vereinsleben hat sich verändert. Auch bedingt durch die demographische Entwicklung wie beispielsweise die Ganztagsschulen. Viele Kinder haben Verein nie kennengelernt“, fügt der Vereinschef hinzu. So pflegt der TSG Kooperationen sowohl mit den Grundschulen in Großburgwedel, Kleinburgwedel und Thönse als auch mit dem Gymnasium Burgwedel. "Bislang haben wir zehn Angebote im Rahmen der Ganztagsbetreuung, das wird sehr gut angenommen“, berichtet Geschäftsführer Nils Budde.
In den arbeitsintensiven und ideenreichen Workshops zeigte sich ganz klar, der TSG ist eng verwurzelt mit seiner Stadt Burgwedel. Und dies spiegelt sich nun auch im Slogan „Meine Stadt. Mein Sport. Meine TSG wider. Dazu wurde ein frisches Logo entwickelt – in den klassischen TSG-Farben aber „mit neuem Schwung“!
Die Außendarstellung ist damit ganz klar gesetzt: Weg vom etwas angestaubten Vereinsimage, hin zu einem zukunftsfähigen Sportverein, der für Vielfalt, Qualität und Gemeinschaft steht.
Denn, der TSG, die Turnerschaft Burgwedel, ist schon seit Jahren weit mehr als ein Turnverein. Mit 29 Sportarten, etwa 2930 Mitgliedern, zahlreichen Mitarbeitern und einem sechsstelligen Jahresumsatz hat der Verein das Volumen eines „mittelständischen Unternehmens“, erklärt Appel. Mit dem aktivCenter – das im kommenden Jahr seinen 15. Geburtstag feiert – hat der Verein neue Maßstäbe gesetzt.
"Für die Zukunft setzen wir verstärkt auf den Gesundheitssport“, erklärt Pressewartin Britt Buvrin-Wolff. Denn die Hauptzielgruppe ist Ü55 – 100 Mitglieder sogar über 80 Jahre alt. Dazu bedarf es qualifizierter Trainer, „nur so können wir im Markt bestehen“, fügt Uli Appel hinzu. Diesen Qualitätsanspruch hat die TSG sogar in ihrer Satzung verankert. So werden die Sportangebote grundsätzlich von lizenzierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern ausgeführt. Jugendlich ab 12 Jahren können bereits eine Sportassistenten-Ausbildung bei der TSG absolvieren.
Doch neben Sport ist die Geselligkeit, ein wichtiges Merkmal für den Verein. „Viele unserer Mitglieder leben das in ihren Treffen und Feierlichkeiten“, so Britt Buvrin-Wolff. „Auch hierfür steht die TSG, für eine Gemeinschaft“, fügt Uli Appel hinzu.